TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home | Aktuelles | Presse | Details - 125 Jahre Turn- und Sportfreunde Heuchelheim

Presse

125 Jahre Turn- und Sportfreunde Heuchelheim

125 Jahre Turn- und Sportfreunde Heuchelheim
Artikel vom:
18.06.2013
Quelle:
Gießener Allgemeine
Bereich:
TSF 125 Jahre Jubiläum

Artikel Inhalt

Heuchelheim (vk). Selten hat man den großen Saal der Vereinsturnhalle der TSF Heuchelheim so gut besetzt erlebt wie am Samstag Abend. Zur weit über drei Stunden dauernden akademischen Feierstunde zum 125-jährigen Bestehen der TSF Heuchelheim waren nicht nur viele Mitglieder, sondern auch Gäste aus der Region erschienen.

Sie erlebten eine glanzvoll-stilvolle akademische Feierstunde mit Musik, Show, Tanz, Unterhaltung und Ansprachen in ausgezeichneter Mischung.

Moderiert von Nicole Jung und Thorsten Balser, wurde der Abend vom Vereinsvorsitzenden Wolfgang Schleer eröffnet. Er begrüßte unter anderem Festredner Prof. Albrecht Beutelspacher, Leiter des Mathematikums, seinen Vorgänger im Amt, Udo Wrackmeyer, Johann Gottfried Hecker als Vertreter der Landrätin Anita Schneider und Bürgermeister Lars Burkhard Steinz.

Gesellschaft, Sport, neue Disziplinen und Angebote »haben schon immer als wichtige und prägende Begleiter das Vereinsleben beeinflusst«, sagte Schleer. Das sei in den 125 zurückliegenden Jahren bei den TSF erkannt worden. Er zeichnete das Bild eines engagierten Vereins und nannte den Turnhallenbau von 1923 bis 1926, die späteren Erweiterungen bis zur heutigen Renovierung als Beispiele. »Auf Veränderungen haben wir uns eingelassen. Denn töricht wäre es gewesen, das Fremde nicht in unseren Gestaltungsprozess einzubinden.« Schleer freut es, dass der Verein über 2300 Mitglieder hat – darunter 720 Jugendliche bis 18 Jahre alt und über 500 Mitglieder älter als 60 Jahre.

Bürgermeister Steinz sagte, es sei eine »herausragende Leistung, einen Turnverein wie die TSF über 125 Jahre lebendig zu halten und diesen zu einer modernen, zeitgemäßen Sportgemeinschaft zu formen«. Auch in den nächsten 25 Jahren gebe es neue Herausforderungen; Strukturen müssten hinterfragt werden. Steinz dankte den Ehrenamtlichen, ohne die es kaum möglich gewesen wäre, einen Verein mit 2300 Mitgliedern geordnet zu führen. Dr. Klaus Dieter Greilich,Vizevorsitzender des Sportkreises Gießen , gratulierte im Namen des Landessportbundes Hessen und seines Präsidenten Rolf Müller und im Namen des Sportkreises Gießen. Bemerkenswert sei, dass der Verein in 125 Jahren nur zehn Vorsitzende gehabt habe. »Diese Kontinuität in der Vereinsführung hat sicherlich die Erfolgsgeschichte der TSF Heuchelheim maßgeblich gefördert.«

Festvortrag von Prof. Beutelspacher

Weitere Gratulanten waren Kai Gerhardt für den Hessischen Handball-Verband und den Handball-Bezirk Gießen, Horst Hilgardt für den Fussball des Sportkreises Gießen – er zeichnete den aktuellen Abteilungsleiter Fussball der TSF, Dr. Ulrich Faßl, mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen für seine Verdienste aus – und der Präsident des Hessischen Tischtennis-Verbandes, Dr. Norbert Englisch. Er überreichte Wilfried Wollmann für dessen Einsatz die Schiedsrichter-Verdienstnadel in Bronze. Günther Kneißl, Vorsitzender des Schützenvereins übermittelte die Grüße aller Heuchelheimer und Kinzenbacher Ortsvereine, der Parteien und Kirchen und überreichte dem Schleer ein »ansehnliches Sümmchen«.

Ganz zweifellos einer der Höhepunkte des Abends war der Festvortrag von Prof. Beutelspacher, Leiter des Mathematikums. Er sprach. »Sport und Mathematik gehören zusammen«, sagte er, nannte als Beispiel Rekorde, Spielleistungen und Ergebnisse und unterstrich seine Aussagen mit kleinen Experimenten.

Nachdem die Jazzdance-Gruppe Emotion zum Soundtrack von »Die fabelhafte Welt der Amelie« den zweiten Teil des Abends eröffnet hatte, übermittelte Hecker für Landrätin Anita Schneider und den Kreisausschuss Glückwünsche. Rund 2300 Mitglieder bei knapp 7000 Einwohnern in Heuchelheim – das sei »eine hervorragende Quote«, sagte er und überreichte gemeinsam mit Bürgermeister Steinz drei Landesehrenbriefe. Heuchelheims »Mister Leichtathletik«, Hans Muhl, erhielt den Landesehrenbrief wegen seiner Verdienste. Er war Jugendwart, Übungsleiter-Helfer, Organisationswart, Pressewart, ist Abteilungsleiter Leichtathletik, Meldewart und Übungsleiter sowie Betreuer. Seit 2011 ist er geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Gesangvereins Sängervereinigung Eintracht Kinzenbach.

Selten kommt auch die Auszeichnung eines Landesehrenbriefes einem Ehepaar zugute wie hier Marianne und Volker Hofmann. Marianne Hofmann stieg als Helferin beim »Mutter- und Kind-Turnen« mit ein, war Übungsleiterin für Kleinkind- und Vorschulkinderturnen, Abteilungsleiterin Turnen/Breitensport und ist Leiterin der Präventivsportgruppe. Sie war zunächst beim Aufbau dann als Leiterin der Problemzonengymnastik dabei; auch auf Kreisebene und im Turngau Mittelhessen hat sie zahlreiche Funktionen erfüllt. Zurzeit ist sie Übungsleitertätigkeit bei »Bauch-Beine-Po« und der Präventivsportgruppe und Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle. Ihr Mann Volker Hofmann war Übungsleiter im Schülerbereich und Jugendleiter der Abteilung Fussball, Vorstandsmitglied im Gesamtverein, Mitglied im Abteilungsvorstand Fussball; momentan ist er Mitglied im Liegenschaftsausschuss für die Sportstätte Heuchelheim. Seitens der TSF wurde er mit der Ehrennadel in Silber, der Ehrennadel in Gold und dem Ehrenbrief (2003) sowie der silbernen Ehrennadel der Gemeinde Heuchelheim ausgezeichnet.

Elena Möller, Vorsitzende der Turnerjugend und Präsidiumsmitglied des Hessischen Turnverbandes, gratulierte und überreichte Schleer das Walter-Kolb-Schild des Deutschen Turnbundes und fünf Gutscheine. Ingrid Hubing, Vorsitzende des Turngau Mittelhessen, nannte die »TSF Heuchelheim eine Kaderschmiede für das Ehrenamt des Turngaus«. Gemeinsam mit Möller und der Frauenwartin des Turngaus Mittelhessen, Marion Kleist, überreichte sie zwei Gau-Ehrenbriefe in Gold an Sigrid Weber und Christa Gerlach. Weber ist seit 35 Jahren im Verein aktiv; unter anderem als Schriftführerin, Übungsleiterin im Kinderturnen, Frauengymnastik, Rückenschule und Nordic Walking. Gerlach war Übungsleiterin Eltern-Kind-Turnen; bis heute leitet sie die Frauengymnastik- und die Tai-Chi-Gruppe. Seit 30 Jahren hält sie den TSF die Treue.

Anregungen von Wrackmeyer

Einen zunächst sehr humorvollen, dann auch kritischen Beitrag lieferte der ehemalige TSF-Vorsitzende Wrackmeyer. Er schlug sportübergreifende Angebote für Kinder vor und sagte, das Mannschafts- und Einzelsportarten als Kombination durchaus förderlich sein können. Wrackmeyer regte an, wer zwei Sportarten ausübe, könne auch zwei Mitgliedsbeiträge zahlen. Das müsse er auch, wenn er zwei Vereinen angehöre.

Für Abwechslung sorgten neben den Jazzdancern von Emotion die Gruppen Patchwork (Leitung Martina Hamp) und Temptation (Leitung Christina Schichowski). Den musikalischen Rahmen lieferte die Gesangsgruppe »GoSpirit« des Gesangvereins Germania Heuchelheim unter der Leitung von Julia Faatz.

Zurück zur Übersicht