TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home | Aktuelles | Presse | Details - TSF Wintervergnügen 2014

Presse

TSF Wintervergnügen 2014

TSF Wintervergnügen 2014
Artikel vom:
08.12.2014
Quelle:
Gießener Anzeiger
Bereich:
Allgemein

Artikel Inhalt

TRADITION TSF Heuchelheim ehren beim Wintervergnügen die erfolgreichen Sportlerinnen Juliane Wolf und Ruth Brückel

HEUCHELHEIM - (ewe). Trotz vierstündiger Dauer kam beim Wintervergnügen der Turn- und Sportfreunde (TSF) Heuchelheim in der Turnhalle keine Sekunde Langeweile auf. Zu viel hat der 2250 Mitglieder starke Verein mit seinen vielen Abteilungen zu bieten und vorzuzeigen, als dass die Veranstalter nach „Stoff“ für ihren geselligen Jahreshöhepunkt suchen müssten. Dieser bietet sich bei den TSF in Fülle an.

Und so gestalteten diesmal die „Jazz Dance Kids“ unter der Leitung von Anna Lisa Niero, die JuJutsu-Jugendgruppe mit Trainer Christian Lenz, die Jazztanzgruppe „Patchwork“ unter Martina Hamp und die Tanzgruppe „Temptation“ mit ihrer Übungsleiterin Christina Schichowski den sportlich-künstlerischen Unterhaltungsteil. Dazu die Gruppe „Drei zu Null“, die am Samstag allerdings nur zu zweit den musikalischen „roten Faden“ beisteuerte.

TSF-Vorsitzender Wolfgang Schleer gab nach seiner Begrüßung das Mikrofon weiter an Moderatorin Nicole Jung. Zwischen den Programmpunkten ehrte der Verein eine Vielzahl von Mitgliedern für langjährige Treue, besondere Verdienste und für sportliche Erfolge auf etlichen Ebenen bis hinauf zu Weltmeisterschaften.

Hier ist an erster Stelle Juliane Wolf aus der Tischtennisabteilung zu nennen. Sie spielt in der ersten Damenmannschaft der TSF – aushilfsweise manchmal in der ersten Herrenmannschaft –, ist aber aufgrund einer körperlichen Beeinträchtigung auch im Bereich des Behindertensports startberechtigt. Und hier hatte sie sich für die Tischtennis-Weltmeisterschaft der Behinderten (Para-WM) im September in China qualifiziert. Von dort kehrte die sechsfache Deutsche Meisterin mit einer Silbermedaille im Einzel und einer Bronzemedaille mit der Mannschaft zurück.

Nächstes großes Ziel von Juliane Wolf sind die Paralympics, die Olympiade der Behinderten, im September 2016 in Rio. Wenige Monate zuvor stehen die TSF als Organisatoren und Gastgeber vor einer großen Herausforderung. Denn nicht zuletzt wegen der Leistungen von Juliane Wolf werden die Deutschen Tischtennismeisterschaften im Behindertensport am 22. und 23. April 2016 in Heuchelheim stattfinden. Die Laudatio auf Juliane Wolf hielt Tischtennis-Abteilungsleiterin und Mannschaftskameradin Christine Lenke.

Werdegang gewürdigt

Die zweite herausragende Sportlerehrung betraf die Leichtathletin Ruth Brückel. Abteilungsleiter Hans Muhl würdigte den sportlichen wie persönlichen Werdegang von Ruth Brückel, die bereits als Jugendliche 1987 den Vereinsrekord im Speerwurf aufstellte. Dann kam die Familie zu ihrem Recht. Als Mutter kehrte sie samt Töchterchen aber wieder auf den Sportplatz zurück, bildete sich zur Übungsleiterin und Trainerassistentin weiter und ist bis heute mit Erfolg mit ihrer Kinderleichtathletikgruppe unterwegs. Und Ruth Brückel griff auch selbst wieder zu Diskus und Speer, reüssierte in ihrer Altersklasse zunächst auf Hessenebene. Bei den diesjährigen Deutschen Seniorenmeisterschaften in Erfurt errang sie mit fast 39 Metern die Deutsche Vizemeisterschaft im Speerwurf in der Altersklasse W 45 und zudem Rang sieben im Diskuswerfen.

Für besondere Verdienste um den Verein – sei es als Übungsleiter, als Vorstandsmitglied in den Abteilungen, als Helfer in unterschiedlichen Funktionen oder sonstigen herausragenden ehrenamtlichen Einsatz für die TSF – erhielten Dominik Hofmann (Abteilung Leichtathletik) und Kerstin Bender (Turnen und Breitensport) für zehn Jahre die TSF-Ehrenplakette in Silber, Klaus Kreiling (Handball) und Thilo Gernandt (Organisator des Heuchelheimer Mitternachtslaufs) für 15 Jahre die Plakette in Gold sowie Jürgen Winter (Handball) den TSF-Ehrenbrief.

Auf sportlichem Feld wurden die zweite Fußballmannschaft für den Aufstieg in die Kreisliga A sowie die zweite Handballmannschaft der Frauen in die Bezirksliga B geehrt, des Weiteren die junge Turnerin Jana Exner für Qualifikation und Teilnahme an den Hessenmeisterschaften.

Zurück zur Übersicht