TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home | Fußball | News
News

Hier finden Sie Neuigkeiten rund um die Tischtennis-Abteilung



Paralympicssieger Jochen Wollmert wechselt zu den TSF

E-Mail Drucken PDF

Paralympicssieger Jochen Wollmert wechselt zu den TSF

Mit einer kleinen Sensation kann die Tischtennis-Abteilung der TSF Heuchelheim dieser Tage aufwarten. Der mehrfache Paralympicssieger Jochen Wollmert, einer der größten und erfolgreichsten TT- Spieler im Behindertensport in Deutschland, wechselt zu den TSF und wird fortan für die Behindertensparte der Heuchelheimer aufschlagen.

Die Liste der sportlichen Erfolge von Jochen Wollmert ist lang. Der 53 jährige Wuppertaler, der in den letzten Jahren für Borussia Düsseldorf im Behindertensport startete, hat Ende der 80er Jahre seine internationale Karriere im TT Behindertensport begonnen. 1989 wurde er erstmals Europameister im Einzel und im Team, es folgten zahlreiche Titel auf internationaler Ebene. Glanzvolle Höhepunkte seiner Karriere sind sicherlich die Paralympicssiege im Einzel von Sydney 2000, Peking 2008 und London 2012.

Auch die Übersicht seiner Auszeichnungen ist imposant. In 2010 wurde Jochen Wollmert als erster deutscher Tischtennisspieler in die Hall of Fame des ITTF (International Table Tennis Federation) aufgenommen. In 2013 erhielt er den Baron de Coubertin Award, der als weltweit höchste Auszeichnung für faires Verhalten im Sport gilt. Ebenso wurden ihm zahlreiche Auszeichnungen deutscher Bundespräsidenten zuteil, beginnend mit dem Silbernen Lorbeerblatt überreicht von Dr. Richard von Weizsäcker in 1992 bis hin zu Joachim Gauck 2012. Im Jahr 2014 erhielt er aus den Händen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann den Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg verliehen.

Jochen Wollmert leidet von Geburt an eine Versteifung beider Fuß- und Handgelenke. Im Behindertensport spielt er daher in der Wettkampfklasse 7, die den Grad einer starken Einschränkung darstellt. Die Wettkampfklassen reichen von 6 – 10, je kleiner die Zahl desto größer die Behinderung. Im Regelsportbetrieb spielt er mit Nichtbehinderten und hat mit seiner Mannschaft vom TTC Bärbroich aktuell den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft nachdem er jahrelang für andere Vereine auch Oberliga gespielt hat.

Zu seinen Gründen für den Wechsel zu den TSF Heuchelheim befragt, äußert sich Jochen Wollmert: „Ich möchte mich sportlich weiter entwickeln und optimal auf die Paralympics 2020 in Tokyo vorbereiten, die mein nächstes großes sportliches Ziel sind. Mit dem Vereinswechsel zu den TSF und Verbandsübertritt zum Hessischen Behinderten- und Reha Sportverband (HBRS) erhoffe ich mir neue Impulse für mein Spiel und gute Trainingsmöglichkeiten“. Eine nächste Etappe wird für den Nationalspieler hier die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in diesem Jahr sein.

Die TSF Heuchelheim hat Jochen Wollmert durch die Deutschen Meisterschaften im Behindertensport 2016, die in Heuchelheim ausgetragen wurden, als sehr engagierten Verein kennengelernt. Da er zudem seit Jahren den Landestrainer und Co-Trainer der Nationalmannschaft Fabian Lenke gut kennt, der auch TSF-Trainer ist, war für ihn Heuchelheim im Blickfeld. Für die Behindertensparte der TSF, die erst 2015 gegründet wurde und seither einen rasanten Zulauf erlebt, ist Jochen Wollmert bereits das 20. Mitglied. Der 1. Vorsitzende der TSF Heuchelheim, Wolfgang Schleer, wie die TT-Abteilungsleiterin Christine Lenke freuen sich über den Neuzugang. Mit ihm erhält der Behindertensport einen weiteren Schub, der auf den gesamten Verein ausstrahlen kann. Denn mit seinen sportlichen Erfolgen und seiner Einstellung zum Sport wird Jochen Wollmert Vorbild für alle Spielerinnen und Spieler im Verein sein, ob behindert oder nicht behindert.

Jochen Wollmert in Action

Jochen Wollmert und TT-Abteilungsleiterin Christine Lenke besiegeln den Wechsel zu den TSF im Juni 2018 mit Handschlag

 

Para-Weltranglistenturnier 2018

E-Mail Drucken PDF

Lion Bauer holt 2 x Silber bei Para- Weltranglistenturnier in Italien

Lion Bauer und Elias Monden, zwei Spieler der Behindertensparte der TSF-Tischtennisabteilung starteten bei dem Para-Weltranglistenturnier vom 14.- 18. März 2018 in Lignano/Italien. Die beiden Tischtennisspieler sind in 2018 in den deutschen C-Kader berufen worden und damit Jugend-Nationalspieler im Behindertensport. Bei dem Weltranglistenturnier in Italien gingen sie für Deutschland an den Start, Lion Bauer zudem sehr erfolgreich.

Die jungen Sportler starteten bei den Lignano Master Open 2018 sowohl im Einzel als auch im Zweier-Team in ihren jeweiligen Wettkampfklassen. Lion Bauer, der von Geburt einen Klumpfuß hat, startete in der Wettkampfklasse 10. Elias Monden spielt aufgrund einer Hemiparese in der Wettkampfklasse 9. Für beide Tischtennis-Spieler war es der zweite Start bei einem Weltranglistenturnier in ihrer noch jungen Karriere im Behindertensport.

Lion Bauer spielte einmal mehr ein herausragendes Turnier und konnte sowohl im Einzel als auch im Team eine Silbermedaille mit nach Hause nehmen, wobei er im Team an der Seite seines südafrikanischen Partners Theo Cogill punkten konnte. Auf dem Weg zur Medaille schaffte Lion Bauer das Kunststück gegen den an Nr. 1 gesetzten Spieler Kriztian Gardos aus Österreich zu gewinnen, immerhin Bronzemedaillengewinner bei den letzten Paralympics.

Elias Monden hatte bei dem Weltranglistenturnier mehr zu kämpfen und konnte der übermächtigen Konkurrenz nicht trotzen. Vielleicht gelingt dies bei einem nächsten Turnier. Beide Spieler, Lion Bauer wie Elias Monden haben in diesem Jahr die Chance ihren Kaderstatus mit entsprechenden Erfolgen zu untermauern.

 

Foto: Doessler

Lion Bauer mit Silbermedaille (links) an der Seite seines südafrikanischen Teamkollegen sowie aller Medaillengewinner der Wettkampfklasse 10 bei der Siegerehrung beim Para-Weltranglistenturnier in Lignano/ Italien

 

Hess. Meisterschaften Behinderte 2018

E-Mail Drucken PDF

TT- Hessenmeisterschaften des HBRS begeistern

 

Am Samstag, 6.1.2018 haben die hessischen Tischtennis-Meisterschaften im Behindertensport bei uns in Heuchelheim stattgefunden. Zum zweiten Mal hintereinander wurden damit die Landesmeisterschaften am Sitz des hessischen Stützpunktes für Tischtennis im Behindertensport ausgetragen. In insgesamt sieben Klassen wurde um den Hessenmeistertitel gekämpft, weshalb Behindertensportler aus ganz Hessen in die Schwimmbadstraße gekommen waren wie auch erfreulicherweise einige Zuschauer. Der HBRS-Präsident war auch erschienen und nicht nur er hat das Turnier sehr gelobt und war begeistert.

 

Dank der tollen Unterstützung aus der Abteilung und auch des Gesamtvereins wurde es wieder eine rundum gelungene Veranstaltung. Mit Turnierleitung, Zählschiedsrichtern, Oberschiedsrichter, Klassifizierer und Verpflegungs- Team waren rund 30 TSF-Helfer im Einsatz.

 

Von unserer aktuell 17 Sportler umfassenden Behindertensparte waren insgesamt 10 Sportlerinnen und Sportler am Start. Einige von Ihnen waren erstmals bei einem Behindertensportturnier an den Tisch gegangen. Alles in allem sind es sehr beeindruckende Ergebnisse:

 

  • Bernhardt, Andreas         (1. Platz, WK 1-5)
  • Dietz, Frieda                     (4. Platz, WK 1-5)
  • Lenke, Christine               (1. Platz, Damen)
  • Monden, Elias                  (7. Platz, WK 9-10, AB)
  • Richel, Thomas                (7. Platz, WK 6-7)
  • Römer, Ferenc                 (1. Platz, WK 11)
  • Seneberg, Jens                 (6. Platz, WK 9-10, AB)
  • Teichmann, Merten        (7. Platz, WK 6-7)
  • Weber, Uwe                     (2. Platz, WK 9-10, AB)
  • Weiland-Ortiz, Rafael     (3. Platz, WK 8)

 

Wir haben schöne Spiele gesehen und manches hart umkämpfte Match. Die TSF-Starter konnten schließlich dreimal Gold, eine silberne und eine bronzene Medaille nach Hause nehmen, auf jeden Fall aber ein schönes Turniererlebnis. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern der Hessenmeisterschaften und herzlichen Dank allen Helfern!

 

Nachfolgend einige Eindrücke von den Hessenmeisterschaften am 6.1.2018.

 

 

 

 

 

 

Hessenmeisterschaften C-Schüler 12-2017

E-Mail Drucken PDF

Tom Aeberhard holt Titel bei den Hessischen Meisterschaften

 

Am vergangenen Sonntag fanden im nordhessischen Niestetal die Landesmeisterschaften des Tischtennis-Nachwuchses statt.

In der Altersklasse der C-Schüler (Jahrgang 2007 und jünger) war mit Tom Aeberhard auch ein Spieler der TSF Heuchelheim am Start.

Im Einzel schaffte Tom mit einer sehr konzentrierten Leistung den Gruppensieg und zog ohne Satzverlust in die Endrunde ein. Nach einem

Freilos und einem weiteren 3:0 Sieg musste er im Viertelfinale gegen den Topfavoriten Tim Ecker an den Tisch. Hier zeigte Tom sein bestes Spiel und

konnte mit 2:0 Sätzen vorlegen. Leider reichte diese Führung nicht zum Sieg, da Ecker - der später auch den Titel gewann - besser ins Spiel fand und sich die nächsten

drei Sätze holte. Im Doppel konnte sich Tom mit seinem Partner Simon Hans (SG Marbach) allerdings bis ins Finale spielen, wo er wieder auf Tim Ecker (mit seinem Partner Linus Merten) traf. Hier revanchierte er sich mit einem 3:1 Sieg für die Einzelniederlage und holte den Landestitel.

 

Vereinsmeisterschaften 2017

E-Mail Drucken PDF

Über erneut steigende Teilnehmerzahlen konnte sich der TT-Vorstand bei den Vereinsmeisterschaften am gestrigen 1.September 2017 freuen, denn mit insgesamt 44 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei Nachwuchs und Aktiven wurde eine neue Marke erreicht. Spannende Spiele, sportliche Momente und gesellige Nachbetrachtungen zeichneten diesen Wettkampftag aus, der um 18 Uhr mit dem Nachwuchs begann und nach Mitternacht mit der Entscheidung im Endspiel der Aktiven zu Ende ging. Erfreulich war bei den Aktiven die hohe Zahl an weiblichen Spielerinnen, die in diesem Jahr noch keine eigene Konkurrenz gebildet haben sowie das gute Auftreten unserer beiden Nachwuchshoffnungen Tom Aeberhard und Mark Weiss, die sich in der Aktivenkonkurrenz hervorragend schlugen. Zum Schluss setzten sich die Spieler der 1. und 2. Herrenmannschaft durch, die das Semifinale und das Finale unter sich bestritten. Zum Schluss konnte sich TSF-Rückkehrer Fabian Lenke im Endspiel gegen Michel Weiss durchsetzen und damit Vereinsmeister 2017 werden. Zudem siegte er an der Seite von Axel Mandler auch in der Doppelkonkurrenz- wir gratulieren sehr herzlich!

 

Die noch zu später Stunde anwesenden Teilnehmer der Vereinsmeisterschaften 2017 mit dem neuen Vereinsmeister Fabian Lenke

Auch die Nachwuchskonkurrenzen zeigten eine durchweg positive Bilanz. Insgesamt 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ermittelten in vier Konkurrenzen den Vereinsmeister. Den Pokal erstmals nach Hause nehmen konnten später Maximilian Dywan, Lea Grothe, Rewan Bayran und Frieda Dietz. Auch hier gratulieren wir sehr herzlich unseren Vereinsmeistern 2017!

Die Spielerinnen und Spieler der Nachwuchskonkurrenz

 

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Schüler/innen B

Schüler A

Schülerinnen A

Jugend

1. Frieda Dietz

1. Rewan Bayran

1. Lea Grothe

1. Maxi Dywan

2. Sebastian Frings

2. Erick

2. Carolin Weeg

2. Tom Niekisch

3. Max Krieger

3. Tom Jonson

3. Paula Müller

3. Mario Küster

4. Aleyna Kocar

 

4. Lina Kistner

4. Jonathan Beppler

5. Maike Müller

 

 

 

 

 

Aktive- Einzel

Aktive- Doppel

1. Fabian Lenke

1. Fabian Lenke / Axel Mandler

2. Michel Weiss

2. Sven Schneider / Peter Heimscheid

3. Andre Malsch

3. Michel Weiss / Peter Welsch

3. Jannik Schaaf

3. Dirk Dietzel / Knut Monden

 


Seite 1 von 9