TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
1. Frauen

Der Kader

hinten von links: Trainer Nils Rötger, Judith Elett, Sandra Kneissl, Katharina Droll, Lena Kubiak, Stephanie Bechthold, Carolin Rautenberg, Anna Kröck

vorne von links: Nadine Petermann, Ines Leiter, Anni Gitzler, Katja Thomas, Franzi Kneipel, Kerstin Buchholz, Stefanie Leicht

es fehlen: Michelle Bingel, Jeanette Fink, Janna Hackenbruch, Tracy Hartmann, Verena Hillebrandt, Sina Kahl, Anne Lisy, Alice Moos, Laura Mootz, Birte Schumacher, Natalie Schupp, Conny Stephan, Ann-Kathrin Uhl, Kathrin Weipert, Laura Wiemers, Johannes Venter (Trainer), Dieter Brück-Neufeld (Betreuer), Jan Perkitny (Betreuer)


Bericht

Liebe Handballfreunde,

 

im Frauenbereich mussten wir uns für diese Saison überlegen, wie es weitergehen soll, da einige Spielerinnen den Verein verlassen wollten und ein paar ihre Karriere endgültig an den Nagel gehängt haben. So kam der Anruf von Erda zur Zusammenarbeit gerade recht, da diese auch mit Personalproblemen zu kämpfen hatten und auf der Suche nach einem Partner waren.

Nach einem Treffen der Verantwortlichen und einem gemeinsamen Training ging es dann sehr schnell und wir meldeten eine Frauenspielgemeinschaft, da wir uns sehr gut ergänzten und verstanden.

Wir hatten die Wahl zwischen Bezirksliga A, B oder C. Da wir aber die FSG nicht damit belasten wollten evtl. ohne Erfolgserlebnis aus einer höheren Klasse abzusteigen, entschieden wir gemeinsam, die Mannschaft in der Bezirksliga C zu melden, so dass die "Mädels" jetzt genug Zeit haben, sich einzuspielen und besser kennen zu lernen.

Das Ziel für die kommende Saison ist es daher, die Mädels zu einer Mannschaft zu formen und die neuen Spielerinnen zu integrieren und natürlich freuen wir uns auf viele erfolgreiche Spiele.

Ein weiteres Ziel ist diejenigen Mädels, die gerade mit dem Handballspiel begonnen haben an den Spielbetrieb heranzuführen, um Ihnen am besten in dieser Saison schon Einsatzzeiten zukommen zu lassen.

Nils Röttger, Johannes Venter und Jan Perkitny