TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home | Handball | Aktive Mannschaften | 1. Männer | TSF Heuchelheim bleiben unbesiegt

TSF Heuchelheim bleiben unbesiegt

Da sind es nur noch zwei: In der Handball-Bezirksoberliga musste die SG Kleenheim II nach der unerwartet deutlichen 25:33-Niederlage bei der HSG Mörlen ihren Platz in der unmittelbaren Spitzengruppe räumen. Dieser gehören nur noch die beiden verlustpunktfreien Mannschaften TSF Heuchelheim und TG Friedberg an. Die Heuchelheimer gewannen bei TuS Vollnkirchen mit 33:26 und die Wetterauer bei der HSG Lumdatal mit 29:25. Hinter den beiden Führenden und Kleenheim II, der Verfolger Nummer eins, hat sich ein aus drei Mannschaften bestehendes Verfolgerfeld gebildet, dem neben der HSG Dilltal (29:21-Sieger bei der HSG Wettertal) und Mörlen auch die HSG Hungen/Lich angehört, die den TSV Kirchhain mit 28:27 bezwang.

TuS Vollnkirchen – TSF Heuchelheim 26:33 (12:15): »Der Sieg der Heuchelheimer ist absolut verdient«, berichtete TuS-Trainer Fabian Friedrich. Zunächst aber hielten seine Vollnkirchener weitgehend mit und lagen beim 8:10 (21.) noch in Schlagdistanz. Doch da sich seine Mannschaft »drei, vier Nachlässigkeiten« erlaubte, bauten die TSF im weiteren Verlauf ihren Vorsprung aus. Nach dem Pausen-15:12 für die Gäste kam Vollnkirchen auf 13:15 heran (31.), aber danach setzten die TSF die Akzente. Björn Hofmann, zweimal per Strafwurf Daniel Bley, der insgesamt neun Treffer erzielte und alle sechs den Gästen zugesprochenen Siebenmeter verwandelte, Sascha Hofmann und erneut Daniel Bley warfen bis zur 35. Minute die TSF vorentscheidend mit 20:14 in Front. »Unsere Schützen Björn Hofmann und Marlon Los Santos konnte Vollnkirchen nicht verteidigen«, freute sich Heuchelheims Trainer Claus Well, der auch seinen beiden Torhütern Sascha Winter und Erik Schlesinger ein großes Lob zollte. In den verbleibenden 25 Minuten sahen sich die Gastgeber außerstande, den Heuchelheimer Angriffsschwung zu stoppen. – Tore Vollnkirchen: Repp, Planer (je 5), Schindowski (4/3), Hanika (4), David Friedrich (2), Blücher, Stöhr, Ruppert, Berghorn, Rühl, Ohly (je 1). – Heuchelheim: Bley (9/6), Los Santos (7), Björn Hofmann (5), Kaplan, Kruse (je 3), Billek, Schmidt (je 2), Weber, Sascha Hofmann (je 1).

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung vom 23.10.2017 (Online-Ausgabe: http://www.giessener-allgemeine.de/…/lokalsp…/art1434,334570)

#businessinthefrontpartyintheback
#einziel