TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home | Handball | Aktive Mannschaften | 1. Männer | Erste Niederlage für Heuchelheim

Erste Niederlage für Heuchelheim

Nun hat es die TSF Heuchelheim erwischt. Der Tabellenführer der Handball-Bezirksoberliga Süd musste mit dem 25:26 bei der HSG Mörlen die erste Saisonniederlage hinnehmen und der TG Friedberg den ersten Platz überlassen. Die Friedberger kamen bei der HSG Pohlheim II zu einem 26:18-Sieg. Deutliche Heimsiege meldeten die HSG Hungen/Lich, die nach dem 31:21 über den TV Wetzlar auf den dritten Rang vorrückte, und die HSG Lumdatal, die mit dem 30:25 über die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III ein Abrutschen in die Abstiegszone verhinderte. Eine unliebsame Überraschung erlebte am Sonntagabend die SG Kleenheim II beim 24:28 gegen den TSV Kirchhain.

HSG Mörlen – TSF Heuchelheim 26:25 (13:10): »Wir haben die entscheidenden Dinger verworfen«, berichtete hinterher TSF-Trainer Claus Well, »die Abschlussquote lag bei 50 Prozent.« Mit 25 Toren war die Ausbeute der Heuchelheimer gemessen an den bisherigen Spielen bescheiden, die Niederlage die logische Konsequenz. Nach dem ausgeglichenen Verlauf in der Anfangsphase zogen die Wetterauer im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs davon. Nach neun Minuten stand es 6:3 für die HSG, 12:7 hieß es in der 22. Minute, doch die TSF ließen nicht locker und kamen durch Treffer von Björn Hofmann, Abbas Kaplan und Sascha Hofmann auf 10:12 heran. 70 Sekunden nach Wiederbeginn hieß es 14:10 für Mörlen, aber die TSF gaben sich nicht geschlagen, hatten beim 20:19 für die Gastgeber wieder den Anschluss hergestellt. In der Schlussphase bauten die Hausherren ihren Vorsprung wieder aus. 26:23 hieß es 59 Sekunden vor Ende, ehe die Heuchelheimer Marlon Los Santos und Dennis Weber ihre Mannschaft noch auf 25:26 heranbrachten – allerdings zu spät, um noch eine Chance auf den Ausgleich zu besitzen. »In Mörlen lief nichts zusammen«, konstatierte Well. – Tore, Mörlen: Bernhard Dietz (6), Schepp (6/4), Christian Birkenstock (4), Löwe, Dönges (je 3), Daniel Birkenstock (2), Sebastian Dietz, Max Breitenfelder (je 1). – Heuchelheim: Björn Hofmann (5), Los Santos, Kaplan (je 4), Rinn (3/2), Kruse, Weber (je 3), Billek, Bley, Sascha Hofmann (je 1).

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung vom 06.11.17 (Online: http://www.giessener-allgemeine.de/…/lokalsp…/art1434,341461)

#businessinthefrontpartyintheback
#einziel