TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home | Handball | Aktive Mannschaften | 1. Männer | TSF verlieren Top-Spiel

TSF verlieren Top-Spiel

In der Handball-Bezirksoberliga haben die TSF Heuchelheim das Spitzenspiel bei der TG Friedberg mit 24:28 verloren. Der Rückstand auf die Wetterauer beträgt nun sechs Zähler.

Im Spitzenspiel der Handball-Bezirksoberliga hat der Tabellenzweite TSF Heuchelheim bei Tabellenführer TG Friedberg mit 28:24 (16:10) den Kürzeren gezogen. Der Rückstand auf die Kreisstädter beträgt nun bereits sechs Punkte. Die an das Spiel geknüpften Erwartungen wurden weitgehend erfüllt. Die Kulisse stimmte, wozu auch die Gäste ihren Beitrag leisteten. Sie waren mit einem Bus angereist und hatten zahlreiche Fans mit dabei. Offiziell waren rund 300 Fans vor Ort, gefühlt waren es aber deutlich mehr.

Trotz der klaren Friedberger Pausenführung wurde es nie langweilig, sondern es blieb bis zum Abpfiff eine emotional geführte Partie. Die 1:0-Führung der TSF (Los Santos/1.) beantwortete Friedberg durch Elvin Petrosanec (2), André Avemann und Benedikt Ploner mit vier Toren in Folge. Bis zur zehnten Minute wurde aus einem 4:1- ein 7:2-Vorsprung. Mit einem Zwischenhoch gelang es der TSF zweimal, in Tuchfühlung zu kommen (8:6 und 9:7). Die Well-Sieben konnte aber nicht verhindern, dass sich Friedberg über die Station von 13:7 (Zinnel/24.) bereits zur Pause einen komfortablen Sechs-Tore-Vorsprung heraus werfen konnte. »Wir sind wieder einmal an uns selbst gescheitert«, machte TSF-Trainer Claus Well klar und monierte, dass seine Mannschaft im Verlauf des Spiels 31 technische Fehler und Fehlwürfe fabrizierte. Nach dem Wechsel versuchte er mit einer Abwehrumstellung von einem 6:0- auf ein 5:1-System dem Spiel noch eine Wende zu geben. Heuchelheim gelang es zwar, den Rückstand geringfügig zu verkürzen (18:14/40. und 21:18/46.). Eine Wende konnten die Gäste aber nicht einleiten. Während die Friedberger Haupttorschützen, André Avemann und Elvin Petrosanec, mit zusammen 13 Toren im Soll waren, gelang dies den Heuchlheimer Torjägern Daniel Bley und Marlon Los Santos mit nur vier Toren nicht.

»Wir haben alles gegeben und in der zweiten Halbzeit mit einigen taktischen Änderungen versucht, das Ruder herumzureißen. Man muss es realistisch sehen: Wir waren heute nicht so abgezockt wie unser Gegner«, bilanzierte Well nach der Niederlage im Spitzenspiel. »Es war wichtig, den TSF nicht eine hohe Führung zu gestatten. Dann wäre es für uns ein ungleich schwereres Spiel geworden. Es war eine hart umkämpfte Partie, die wir genauso angegangen sind, wie jede andere auch«, sagte Friedbergs Coach Sven Daxer hinterher.

TG Friedberg: Balasz, Biaesch; Durchdewald, Zinnel (3), Jonscher, Schmidt (2), Mahr, Reeb, Petrosanec (7/1), Vellenzer (1), Ploner (3), Avemann (6/3), Pozgai (6).

TSF Heuchelheim: Winter, Schlesinger; Billek, Bley (2/1), Schmidt, Kaplan, Björn Hofmann (7/2), Kruse (2), Weber (4), Sascha Hofmann (4), Rinn (2/1), Koch, Los Santos (2), Kröck (1).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Kühn/Mohr (Kirchhain). – Siebenmeter: 7/4:8/4. – Strafzeiten: 4:8 Minuten. – Zuschauer: 300.

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung vom 18.12.17 (Online: http://www.giessener-allgemeine.de/…/Lokalsport-TSF-verlier…)

++++ Das Team wünscht ein frohes Weihnachtsfest sowie einen sicheren Rutsch ins neue Jahr 2018. Noch einmal ein großes Dankeschön an die Unterstützung in diesem ereignisreichen TSF-Handballjahr, auch aufgrund dieser wurde kein Heimspiel in 2017 abgegeben. Wir freuen uns, euch nächstes Jahr zum Auftakt gegen die HSG Dilltal wieder begrüßen zu dürfen! ++++

Die Mannschaft

#businessinthefrontpartyintheback
#einziel