TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home | Handball | Aktive Mannschaften | 1. Männer | 37 Tore vor der Pause

37 Tore vor der Pause

In der Handball-Landesliga überraschten die personell dezimierten TSF Heuchelheim am Samstag im Auswärtsspiel beim TSV Griedel mit einem 33:29 (19:18)-Erfolg. In der ersten Halbzeit fanden beide Abwehrreihen keinen Zugriff auf den gegnerischen Angriff, was die geworfenen 37 Tore dokumentieren.

Bis zum 3:2 (5.) legte Griedel vor. Mit einem 3:0-Lauf drehte Heuchelheim das Ergebnis (10.). Bis zum Wechsel legten die TSF jetzt vor, der TSV zog nach und schaffte es mehrfach, das Spiel auszugleichen. Mit der Leistung seiner Mannschaft ging TSV-Teammanager Jürgen Weiß hart ins Gericht: »Nach dem Erfolg in Kastel dachten einige Spieler wohl, heute wird es ein Selbstläufer.«

Nach dem Wechsel stabilisierten sich die beiden Abwehrreihen, was auf Heuchelheimer Seite vor allem an der Umstellung auf eine 6:0-Formation zurückzuführen war. Bis zum 21:21 (38.) blieb die Frage nach dem Sieger unbeantwortet.

Dann wurde Gäste-Torhüter Tobias Kassebaum zum prägenden Faktor. Mit einem 6:0-Lauf setzte sich Heuchelheim vorentscheidend auf 27:21 (45.) ab. Nachdem Griedel den Rückstand auf 25:29 verringert hatte, legte der Aufsteiger wieder nach und wähnte sich beim 31:25 (53.) bereits als Sieger. Die Gastgeber konnten den Rückstand aber ein weiteres Mal verkürzen. Beim 29:31 (28.) war plötzlich wieder alles möglich. Die Turn- und Sportfreunde ließen sich trotz aller Personalnot aber nicht mehr vom Weg abbringen.

In einem kämpferisch und emotional geführten Spiel, das die jungen Schiedsrichter forderte, hatte am Ende die aktivere Mannschaft gewonnen. »In der Abwehr hatten wir keinen Zugriff. Im Angriff haben wir zu viel liegen gelassen und uns zu oft in Einzelaktionen verzettelt«, zeigte Weiß etliche Gründe für die Niederlage seines TSV auf. Gästetrainer Claus Well sah die nach dem Wechsel verbesserte Abwehrleistung seiner TSF als Schlüssel zum Sieg.

Griedel: Roth, Bonn; Sascha Siek (8), Strasheim, Grieb (3), Nils Siek (4), Kipp (6/2), Wagner, Jantos (6), Krüger (1), Weiß (1), Dietz, Stolte.

Heuchelheim: Winter, Kassebaum, Schlesinger; Lichert (1), Koch (3), Hoffmann, Kaplan (1), Bender, Weber (6/4), Sascha Hofmann (5), Rinn (4), Björn Hofmann (9), Kröck (1), Czaja (3).

Stenogramm / SR: Hartmann/Thomsen (Bensheim/Auerbach). - Siebenmeter: 3/2:5/4. - Zeitstrafen: 12:4 Min. - Zus.: 100.

Quelle: https://www.giessener-allgemeine.de/…/Lokalsport-37-Tore-vo…(Gießener Allgemeine Online)

Weiter geht's mit dem Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die TG Kastel, die momentan 5:5 Punkte aufweist, letztes Jahr aber in der Spitzengruppe vorzufinden war. Anpfiff ist um 17:30 Uhr, wir freuen uns auf euch!

#businessinthefrontpartyintheback
#einziel