TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home | Handball | Aktive Mannschaften | 1. Männer | Alle Versuche nutzen nichts

Alle Versuche nutzen nichts

OPK

Auch aus dem zweiten Landesliga -Saisonspiel des neuen Jahres haben die TSF Heuchelheim keine Punkte mitnehmen können. Am Ende gab es am Sonntagabend sogar eine recht deutliche 25:35 (12:16)-Niederlage beim favorisierten Rangdritten TV Breckenheim.

Zwar verschlief der Gast den Start und geriet schnell mit 0:4 in Rückstand, trotzdem verlief die erste Halbzeit insgesamt zufriedenstellend. Die offensive 4:2-Deckung stellte Breckenheim vor einige Probleme. »Gegen diesen starken Angriff mussten wir uns etwas einfallen lassen«, erklärte TSF-Trainer Claus Well. Trotzdem dauerte es fünf Minuten, bis die Blau-Weißen ihr erstes Tor erzielen konnten. Björn Hofmann traf zum 1:4. Nach dem 2:7 (13.) lief es dann aber auch offensiv besser bei den Mittelhessen. Niko Hoffmann verkürzte zum 10:12 nach 23 Minuten. Bis zur Halbzeitpause lag der Gastgeber dann aber wieder mit vier Toren in Front.

Doch im zweiten Durchgang ließen die Kräfte bei den Turn- und Sportfreunden nach. Durch Rückraumspieler Daniel Czaja kamen sie zwar noch einmal auf drei Tore heran (15:18, 34.), dann jedoch zogen die Wiesbadener vor heimischer Kulisse nach und nach davon. Dem 23:16 durch Yannick Mrowietz (40.) folgte eine Auszeit von Claus Well, diese brachte dann aber auch keine Wende mehr.

Eine gute Nachricht für die TSF Heuchelheim ist sicherlich die Genesung und das Comeback von Linksaußen Christian Weidner, der nach überstandener Verletzung in den Kader zurückkehrte und im zweiten Durchgang gleich drei Mal erfolgreich war. Insgesamt bester Werfer war gestern Breckenheims David Buckel, dem acht Treffer gelangen.

Breckenheim: Quandt, Robinson; Buckel (8), Crecelius (1), Barisch (2), Treber (2), Timo Mrowietz (2/1), Seitz (1), Manns (3), Kamgaing (1), Luft (5/3), Yannick Mrowietz (6), Walter (2), Bengil (2).

Heuchelheim: Winter, Schlesinger; Bley (2), Lichert, Mackellar, Koch (3), Hoffmann (6), Kaplan, Weidner (3), Weber (1), Rinn (1), Hofmann (2), Kröck (2), Czaja (5).

Stenogramm / Zuschauer: 150. – Schiedsrichter: Erdönmez/Werner. – Zeitstrafen: 2:2 Minuten. – Strafwürfe: 4/4:0

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung (https://www.giessener-allgemeine.de/…/Lokalsport-Alle-Versu…)