TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home | Handball | Aktive Mannschaften | 1. Männer
1. Männer

Der Kader

hinten von links: Michael Volkmann (Betreuer), Jürgen Winter (Betreuer), Claus Well (Trainer), Sascha Hofmann, Lukas Weber, Erik Schlesinger, Björn Hofmann, Marlon Los Santos, Niko Hoffmann, David Kröck, Max Kruse

vorne von links: Dennis Weber, Jan Billek, Daniel Bley, Sascha Winter, Abbas Kaplan, Daniel Schmidt, Henry Rinn, Dominik Koch und Christian Rinn (Geschäftsführer Rinn Beton- und Naturstein GmbH und Co. KG)

es fehlen: Susanne Mauracher (Torwarttrainerin) und Kevin Gojny (Physio)


Liebe Handballfreunde,

in der Saison 2017/2018 startet die TSF Heuchelheim in der Bezirksoberliga Gießen mit ihrer ersten Mannschaft, die ich in dieser Saison als Trainer übernehme.

Ganz nahe schien der Aufstieg im letzten Jahr – nur ein Tor fehlte am Ende. Das ist auf der einen Seite eine bittere Erfahrung, auf der anderen Seite aber auch eine große Chance für die Mannschaft der TSF, denn eine neue Saison bedeutet klassenunabhängig eine neue Herausforderung. Dieser stellt sich die leicht veränderte Mannschaft mit viel Ehrgeiz. Neu im Team sind in dieser Saison Dominik Koch (TV Alsfeld), der in Heuchelheim studienbedingt wohnt und am Kreis spielt, Marlon Los Santos (HSG Lollar/Ruttershausen), der nach einer Saison in der Landesliga wieder den Weg zurück nach Heuchelheim (er spielte in der mJSG mit Bieber) gefunden hat und Daniel Schmidt (TUS Vollnkirchen), der wie Marlon den Rückraum verstärken wird. Nils Tietböhl (TSV Langgöns) und Adrian Hellwig (berufliche Pause) stehen hingegen der Mannschaft nicht mehr zur Verfügung.

Die personelle Entwicklung zeigt, dass die Mannschaft im Grunde zusammen geblieben ist und durch die Neuzugänge weiter verstärkt wird. Peter Tietböhl hat hier eine intakte Mannschaft hinterlassen, die nicht nur auf dem Handballfeld viele Gemeinsamkeiten hat.

In der Saison 2017/2018 stehen uns sehr starke Mannschaften gegenüber, denn mit der TG Friedberg kommt eine sehr gut besetzte Mannschaft aus der Landesliga zurück, die auch Ambitionen zum erneuten Aufstieg haben wird. Dies betrifft ebenso die HSG Lumdatal, die mit einem starken Kader in die Runde gehen wird. Auch die MSG Florstadt/Gettenau stellt ein Team mit hohen Ambitionen und die HSG Hungen/Lich ist mit etlichen herausragenden Einzelspielern bestückt. Aber auch alle anderen Teams der Liga schaffen es immer wieder, starke Ergebnisse einzufahren und so ist die Ausgeglichenheit innerhalb der Liga schon in der letzten Saison sehr hoch gewesen.

Daher brauchen wir in dieser Saison eine hohe Konstanz an Abwehr- und Angriffsleistungen und ein hohes Maß an Disziplin, damit auch die erste Mannschaft der TSF Heuchelheim um die vorderen Plätze mitspielen kann.

Mit dieser jungen, ehrgeizigen Mannschaft muss ein vorderer Platz sicher auch eine Zielsetzung sein, so erreichte Heuchelheim in den letzten Spielzeiten immer obere Platzierungen in der BOL. Aber auch mit dem Wissen, dass hier im Team und auch in der zweiten Männermannschaft viele junge Talente spielen, die nachhaltig im Handballteam der TSF ihren Platz einnehmen bzw. einnehmen werden, muss ebenfalls die Förderung der jungen Spieler Priorität haben. Mit Björn Hofmann als Kapitän der Mannschaft werden wir in jedem Spiel versuchen, das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Als Ziel bleibt also, so weit wie möglich nach oben in der Tabelle zu klettern, aber auch den Weg der Integration von jungen eigenen Spielern konsequent fortzusetzen. Auf diese Aufgaben freue ich mich als neuer Trainer der ersten Mannschaft sehr.

Diese junge Mannschaft hofft auf viel Unterstützung in der Saison 2017/2018, zu der ich allen Freunden, Sponsoren und Verantwortlichen der TSF Heuchelheim, aber auch allen Schiedsrichtern und gegnerischen Mannschaften spannende und faire Spiele wünsche!

 

Claus Well


Eintrittspreise

Eintrittspreise Hallenrunde 2017 / 2018

a) Erwachsene

b) TSF-Mitglieder

1. Männer Bezirksoberliga

4,00

2,00

2. Männer A-Klasse 2,00 1,00

3. Dauerkarte für alle Punktspiele

 

25,00



TSF Heuchelheim - TSV Södel 34:19 (18:15)

"Nach zuletzt zwei verlorenen Spielen in Serie war meine Mannschaft heute am Anfang natürlich sehr verunsichert", sagte TSF-Trainer Peter Tietböhl. Gegen den Tabellenelften aus Södel begann Heuchelheim am Sonntag in der zweikampfstarken 6:0-Deckung und erspielte sich durch Niko Hoffmann und seinem Treffer zum 18:15-Halbzeitstand bereits erste Vorteile. Zuvor war Heuchelheim allerdings nervös aufgetreten und hatte Constantin Vellenzer auf Seiten des TSV immer wieder Chancen aus dem Rückraum eingeräumt.

Im zweiten Abschnitt lief es für die Tietböhl-Sieben dann merklich besser und das Team setzte sich immer weiter ab. Da nun die Abwehrarbeit überzeugte und sich Erik Schlesinger einige Male im Tor auszeichnete, zog Heuchelheim nun ein gefährliches Konterspiel mit schnellen Ballaktionen auf. Södel fand so in den zweiten 30 Minuten überhaupt nicht mehr in die Partie und erzielte im Angriff nur vier eigene Treffer. Über das 25:18 (42.) von Adrian Hellwig, schraubte Heuchelheim die Führung bis zum 34:19-Endstand (59./Abbas Kaplan).

 

TSF Heuchelheim: Winter, Schlesinger; Billek (3), Bley (6/2), Hellwig (4), Lukas Weber, Hoffmann (5), Kruse, Sascha Hofmann (3), Rinn, Tietböhl (2), Björn Hofmann (6), Kaplan (5)

TSV Södel: Gabel, Schmidt; Jablotschkin, Brehm, Hofmann (3/1), Tauchmann, Königshoven, Vellenzer (10/2), Ohly (1), Ulrich (1), Schiller (1), Jankowetz (2), Schäfer (1)

 

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung (21.11.2016)

 

SG Kleenheim II - TSF Heuchelheim 26:23 (12:10)

Gegen die abschlussschwachen TSF triumphierte der Aufsteiger um seinen Trainer Micha Wiener. Die Aufholjagd, die Heuchelheim im zweiten Abschnitt versuchte zu starten, blieb ohne Erfolg. "Mit unserer Abschlussschwäche haben wir uns selbst besiegt", monierte TSF-Coach Peter Tietböhl später. In der kampfbetonten Partie hatte Heuchelheim zunächst das Kommando übernommen und durch Daniel Bley das 5:3 (10.) erzielt. In der Folge kamen aber auch die Hausherren zu Chancen, sodass über das 8:8 von Marc Weller (18.) die Partie absolut ausgeglichen verlief. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte profitierte Kleenheim II von den Fahrlässigkeiten im Offensivspiel der Gäste und übernahm mit dem 12:10 von Thorben Weinandt die Führung.

Im zweiten Abschnitt blieb die TSF-Angriffsleistung schwach, während der Aufsteiger alles nach vorne warf. Mit dem 20:14 (45.) zementierte Manuel Blücher die Führung der SG. Allerdings war Heuchelheim nie abzuschreiben und kämpfte sich beim 20:22 (53.) und beim 21:23 (55.) ein letztes Mal heran. "Wir haben im Moment einen sehr guten Lauf. Ich kann meiner Mannschaft nur ein Kompliment aussprechen, sie haben alles gut umgesetzt", lobte Kleenheims Trainer Micha Wiener.

 

SG Kleenheim II: Moritz Schäfer, Vogt; Schier (6/4), Weinandt (4), Blücher (1), Henze, Philipp Schäfer (5), Woiwod (2), Friedrich (4/1), Weller (3), Maris (1), Herbel, Eckhardt-Helmes

TSF Heuchelheim: Winter, Schlesinger; Billek, Bley (7/2), Hellwig, Hoffmann (1), Kruse (3), Dennis Weber (1), Sascha Hofmann (1), Rinn (3), Tietböhl (2), Björn Hofmann (4), Kröck (1)

 

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung (14.11.2016)

 

TSF Heuchelheim - TSV Griedel 26:29 (9:12)

»Das war das erwartete Spiel zweier Spitzenteams«, sagte TSF-Trainer Peter Tietböhl nach der Partie. »Wir waren heute zwar meist konzentriert bei der Sache, haben uns aber zu viele technische Fehler im Rückzugsverhalten erlaubt. Griedel ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden.« Gerade diese Fehler der Heuchelheimer bestrafte Griedel immer wieder durch schnelle Gegenstöße sowie die erste und zweite Welle konsequent.

Beim 7:7-Ausgleich durch Sascha Hofmann (20.) war Heuchelheim zunächst gut in die Partie gestartet, leistete sich in der Folge aber einige Patzer, sodass sich Griedel den verdienten 12:9-Halbzeitstand erkämpfte. Im zweiten Abschnitt blieb es weiterhin spannend, wobei Tietböhl nun seine 6:0-Deckung auf 3:2:1 umstellte, um mehr Druck auf den Rückraum der Gäste auszuüben. Durch David Kröck blieben die TSF beim 14:15 (38.) weiter dran, hatten aber auch nach dem 17:18 von Adrian Hellwig in der 43. Minute nicht die Möglichkeiten, das Spiel zu drehen. »Dann leisten wir uns wieder technische Fehler und am Ende war der Drops dann einfach gelutscht«, ärgerte sich Tietböhl. »Ich sehe uns aber schon noch auf Augenhöhe mit Griedel, wenn wir denn einen guten Tag erwischen. Den hatten wir heute nicht.«

 

TSF Heuchelheim: Winter, Schlesinger; Billek (1), Bley (2), Hellwig (2), Lukas Weber, Hoffmann (2), Kruse (4), Dennis Weber (3), Sascha Hofmann (3), Rinn (4/2), Tietböhl (2), Björn Hofmann (2)

TSV Griedel: Pajung, Bonn; Lingenberg (2), Scheurich (2), Kipp (4/2), Wagner (2), Jantos (2), Nils Siek (6), Sascha Siek (8/2), Krüger, Noll (1), Dietz (2)

 

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung (08.11.2016)

 

TUS Vollnkirchen - TSF Heuchelheim 24:30 (12:14)

"Wir wollten heute in Vollnkirchen eine solide Vorstellung abliefern. Das ist uns auch gelungen", zeigte sich TSF-Trainer Tietböhl nach dem klaren Auswärtssieg zufrieden. Gerade das starke Gegenstoßspiel der Hausherren hatten die TSF über weite Strecken der Spielzeit kaum zur Entfaltung kommen lassen und routiniert die eigenen Offensivaktionen vorgetragen. Ab der 20. Minute machte sich vor allem die breite Bank der Heuchelheimer bemerkbar, die Tietböhl die Möglichkeit gab, dem Spiel neue Impulse zu verleihen. Mit dem 12:9 (24.) gingen die TSF durch Björn Hofmann erstmals klar in Front und verwalteten die Führung danach bis in die Pause.

Im zweiten Durchgang ging Heuchelheim weiter engagiert zu Werke, doch auch Vollnkirchen legte nun noch einmal eine Schippe drauf und stellte mit dem 14:14 durch Lars Schindowski in der 33. Minute den letzten Ausgleich her. In der Folge gelang es Heuchelheim erneut, dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken und mit dem Treffer von Daniel Bley zum 22:17 (46.) den Hausherren weit zu enteilen. Spätestens das 28:22 von Nils Tietböhl (55.) sorgte für die Vorentscheidung in einer recht einseitigen zweiten Halbzeit. Trotz der Tabellenführung bleibt der TSF-Coach gelassen: "Nächste Woche müssen wir gegen den TSV Griedel antreten. Wenn wir diese Partie gespielt haben, wissen wir wo wir stehen."

 

TUS Vollnkirchen: Alexander Syring, Hepp, Moser; Hanika (2), Uhl, Emmelius, Molling, Droß, Planer (5), Schindowski (6/2), Schmidt (7), Repp (2), Christopher Syring (1), Wilhelmi (1)

TSF Heuchelheim: Winter, Schlesinger; Billek (2), Bley (6/3), Lukas Weber (1), Flothow, Kruse (2), Dennis Weber (2), Sascha Hofmann (1), Rinn (2), Tietböhl (4), Björn Hofmann (9), Kröck (1), Kaplan

 

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung (31.10.2016)

 

TSF Heuchelheim - MSG Oppershofen/Münzenberg/Gambach 31:24 (19:12)

Tabellenführer und 8:2 Punkte. Die TSF Heuchelheim haben einen Start nach Maß hingelegt. Trainer Peter Tietböhl hält seine Mannen aber auf dem Boden: "Wir haben mit Griedel und Pohlheim II noch schwere Spiele vor uns. Aber es war immens wichtig, dass wir heute gewonnen haben, um zu zeigen, dass wir oben mitspielen wollen." Gegen die neu formierte SG aus Oppershofen, Münzenberg und Gambach, zeigten sich die TSF nur in den ersten zehn Minuten von ihrer schwächeren Seite. Nach dem 2:6-Rückstand legte Tietböhl die grüne Karte und schwor seine Mannschaft neu ein. "Ich habe noch einmal darauf gepocht, welche Einstellung wir eigentlich in der Abwehr zeigen wollten." Danach lief es besser für den neuen Spitzenreiter, der nach einem 6:0-Lauf beim 9:7 von Max Kruse in der 17. Minute die Führung inne hatte. Danach war Heuchelheim die spielbestimmende Mannschaft. Im zweiten Durchgang verwaltete Heuchelheim die Führung und ließ die MSG dank der starken 6:0-Deckung und einem toll aufspielenden Björn Hofmann nicht mehr herankommen.

TSF Heuchelheim: Winter, Schlesinger; Billek (2), Bley (5/1), Hellwig (1), Lukas Weber (4), Hoffmann (3), Kruse (3), Dennis Weber (2), Sascha Hofmann, Rinn (2), Tietböhl, Björn Hofmann (8), Kaplan (1)

MSG Oppershofen/Münzenberg/Gambach: Steffen Roth, Becker; Kielich (1), Brückel (1), Oliver Roth (3), Exner (2), Raab (4), Bergemann (2/1), Metzger (8/2), Wagner, Weiser (1), Sohn, Bunfill, Mosch (2)

 

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung (17.10.2016)

 


Seite 9 von 11