TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home | Handball
Handball

Für eine Kontaktaufnahme, schreiben sie an:


Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.



TSF Heuchelheim - MSG Oppershofen/Münzenberg/Gambach 31:24 (19:12)

Tabellenführer und 8:2 Punkte. Die TSF Heuchelheim haben einen Start nach Maß hingelegt. Trainer Peter Tietböhl hält seine Mannen aber auf dem Boden: "Wir haben mit Griedel und Pohlheim II noch schwere Spiele vor uns. Aber es war immens wichtig, dass wir heute gewonnen haben, um zu zeigen, dass wir oben mitspielen wollen." Gegen die neu formierte SG aus Oppershofen, Münzenberg und Gambach, zeigten sich die TSF nur in den ersten zehn Minuten von ihrer schwächeren Seite. Nach dem 2:6-Rückstand legte Tietböhl die grüne Karte und schwor seine Mannschaft neu ein. "Ich habe noch einmal darauf gepocht, welche Einstellung wir eigentlich in der Abwehr zeigen wollten." Danach lief es besser für den neuen Spitzenreiter, der nach einem 6:0-Lauf beim 9:7 von Max Kruse in der 17. Minute die Führung inne hatte. Danach war Heuchelheim die spielbestimmende Mannschaft. Im zweiten Durchgang verwaltete Heuchelheim die Führung und ließ die MSG dank der starken 6:0-Deckung und einem toll aufspielenden Björn Hofmann nicht mehr herankommen.

TSF Heuchelheim: Winter, Schlesinger; Billek (2), Bley (5/1), Hellwig (1), Lukas Weber (4), Hoffmann (3), Kruse (3), Dennis Weber (2), Sascha Hofmann, Rinn (2), Tietböhl, Björn Hofmann (8), Kaplan (1)

MSG Oppershofen/Münzenberg/Gambach: Steffen Roth, Becker; Kielich (1), Brückel (1), Oliver Roth (3), Exner (2), Raab (4), Bergemann (2/1), Metzger (8/2), Wagner, Weiser (1), Sohn, Bunfill, Mosch (2)

 

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung (17.10.2016)

 

MSG Florstadt/Gettenau - TSF Heuchelheim 25:30 (13:13)

Die TSF Heuchelheim feierten am Samstagabend ihren dritten Saisonsieg und springen damit auf den vierten Rang der Tabelle. Die Auswärtsaufgabe bei der MSG Florstadt/Gettenau war für die Truppe von Trainer Peter Tietböhl aber kein leichtes Unterfangen. Bis zum 12:10 (28.) durch den Haupttorschützen der Gastgeber, Christian Frank, hatte die MSG die Nase vorne. Doch schon mit dem 13:13 zur Halbzeitpause, egalisierte Heuchelheims Daniel Bley den Vorsprung der Hausherren. Im zweiten Durchgang wollten die TSF weiterhin in ihrer resoluten 6:0-Deckung den Rückraum der MSG im Griff behalten, was auch gelang. Mit dem 21:20 (47.) durch Sascha Hofmann schien das Spiel in Richtung der TSF zu kippen, die den Druck in der Schlussphase immer weiter erhöhten. Florstadt/Gettenau probierte mit einer offensiven 4:2-Deckung das Ruder noch einmal herumzureißen, doch im Positionsspiel vier-gegen-vier präsentierten sich die TSF am Samstagabend zu abgezockt. Niko Hoffmann war es schließlich, der per Doppelschlag auf 28:24 stellte (58.) und damit den Heuchelheimer Auswärtssieg perfekt macht. "Respekt an meine Mannschaft. Sie hat heute über 60 Minuten einen hundertprozentigen Willen gezeigt", lobte Tietböhl.

MSG Florstadt/Gettenau: Stettner, Lux; Stelz, Frank (8), Kuntze (1), Baumgartl, Glaub (2), Sacks, Starck, Wenisch (4), Lehr (3), Ginter (2), Stübing (3/3), Peppler (2)

TSF Heuchelheim: Winter, Schlesinger; Billek (1), Bley (5/2), Hellwig, Hoffmann (4), Kruse, Dennis Weber (1), Sascha Hofmann (5), Rinn (1), Tietböhl (2), Björn Hofmann (7), Kröck (1), Kaplan (3)

 

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung (11.10.2016)

 

HSG Dilltal - TSF Heuchelheim 20:23 (12:17)

"Das war heute das erwartet schwere Spiel für uns", sagte TSF-Trainer Peter Tietböhl. "Allerdings haben wir es heute geschafft, dass unsere Abwehr gut steht." Noch in der letzten Woche hatten die Heuchelheimer völlig überraschend beim Aufsteiger Hungen/Lich verloren. Gegen die HSG Dilltal lief es nach einem holprigen Beginn besser. Über das 3:3 und 6:6 erkämpfte sich Heuchelheim eine 9:6-Führung durch den Treffer von Jan Billek (13.). Gerade die robuste Defensive um Torhüter Erik Schlesinger stellte die HSG vor große Probleme. Vor dem Pausenpfiff gelang es Heuchelheim sogar, auf 17:12 (Bley/30.) davonzuziehen. Im zweiten Abschnitt blieb Dilltal beim 17:20 weiter dran und hatte in der Schlussphase sogar die Chance, noch näher heranzukommen. In den letzten 15 Minuten wurden die TSF sichtlich nervöser. Ganze sieben technische Fehler erlaubten sich die Gäste ab der 45. Minute und hatten Glück, dass Dilltal die sich bietenden Chancen nicht konsequent nutzte. "Nächste Woche dürfte in Florstadt ein heißer Tanz für uns anstehen. Wir versuchen, alles herauszuholen", erklärte Tietböhl.

HSG Dilltal: Albach, Sven Müller; Patrick Müller (3), Friedrichs (2), Schmitz, Malo (1), Fitzner, Sebastian Ulm, Mehl, Baumann, Pöchmann (7/3), Heer (4), Christoph Ulm (2), Voss (1)

TSF Heuchelheim: Winter, Schlesinger; Billek (2), Bley (6/4), Hellwig (2), Lukas Weber, Flothow, Kruse (3), Dennis Weber, Sascha Hofmann (2), Rinn (4), Björn Hofmann (3), Kröck, Kaplan (1)

 

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung (05.10.2016)

 

TSF Heuchelheim - TV Wetzlar 33:30 (18:13)

"Das war ein schwerer, aber gelungener Einstieg für mein Team", fand TSF-Coach Peter Tietböhl lobende Worte für seine Mannschaft. Die junge Mannschaft des TV Wetzlar, die zuletzt drei Aufstiege in Serie gefeiert hatte, verlangte Heuchelheim zwar über 60 Minuten alles ab, doch schlussendlich setzte sich der Favorit durch. Beide Mannschaften spielten von der ersten Sekunde an mit offenem Visier, als Wetzlar nach einer Viertelstunde den Torhüter in Unterzahl herausnahm und dafür einen Feldspieler brachte. Durch den abgefangenen Angriff kam TSF-Torhüter Sascha Winter mit seinem Treffer zum 7:7 zu seinem ersten Saisontor. In der Folge gab Heuchelheim den Ton an und erhöhte durch Henry Rinn auf 14:10, ehe sich beide Mannschaften mit dem 18:13 in die Pause verabschiedeten. Nach dem Seitenwechsel brachte Wetzlars Yannic Dubiys den TV per Doppelschlag wieder auf 15:18 heran. Trotz zwischenzeitlicher Führung der Hausherren beim 27:21 (Dennis Weber/46.), kämpfte sich Wetzlar erneut auf 28:30 (Sebastian Hofmann/56.) heran und zwang die TSF damit noch einmal zu einer Auszeit. In den Schlussminuten behielt Heuchelheim die Nerven und fuhr den ersten Saisonsieg ein.

Tore Heuchelheim: Winter (1), Bley (7/6), Hellwig, Lukas Weber (1), Hofmann (1), Kruse (3), Dennis Weber (3), Rinn (4), Nils Tietböhl (4), Björn Hofmann (6), Kaplan (3)

Tore Wetzlar: Felix Schmidt (1), Petschel (1), Breser (1), Pohlner (3), Hofmann (2), Oehler (2), Michael Schetzkens (1), Johannes Schetzkens (5), Breitfelder (1), Dubiys (13/9)

 

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung (19.09.2016)

 

Neue Trikots für die weibl. D-Jugend

Die Volksbank Heuchelheim hat die weibliche Jugend D der TSF Heuchelheim für ihre Meisterschaft als E-Jugend belohnt und zwei Sätze Trikots den jungen Talenten gesponsort. Überreicht wurde das neue Outfit von Dorothea Hesse (Marketing Volksbank Heuchelheim). Trainer Rolf Römer und seine Mannschaft freuten sich natürlich über das großzügige Geschenk.

 

Unser Foto zeigt stehend (v.l.): Trainer Rolf Römer, Franca Schwarze, Lene Ebert, Sandra Kruschek, Lisa Brosig, Lia Martin, Naemi Onar, Anna Krieger, Luisa Bayer, Dorothea Hesse (Volksbank Heuchelheim);

vorne (v.l.): Emma Anderl, Larissa Bishon, Liv Plüschke, Melina Mühlhaus, Nadja Galinski, Zarah Yan, Eve Yan, Melike Neidel und Viktoria Lest.

 


Seite 4 von 8