TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home | Handball
Handball

Für eine Kontaktaufnahme, schreiben sie an:


Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.



Handball Turnier der Minis 2013

Am Samstag dem 31.08.2013 ab 09:45 Uhr richten wir ein Jubiläumsturnier „125 Jahre TSF Heuchelheim“ für Mini-Handball in der Sporthalle aus.

Insgesamt haben 18 Mannschaften mit über 200 Kindern zugesagt.

10:00 Uhr - Mini MINI spielen auf zwei Spielfeldern in einer 4er Gruppe

13:00 Uhr - Mini MIDI + Mini MAXI spielen jeweils in einer 5er Gruppe

Liebe Sportfreunde, Eltern, Großeltern, Verwandte und Bekannte - kommt in die Sporthalle und seid Teil einer interessanten Sportveranstaltung.

Die Jüngsten freuen sich bestimmt über ihren Besuch. Getränke, Kaffee und Kuchen sind im Foyer erhältlich.

 

Handballer suchen Trainer und Betreuer für Minis

Die Handballabteilung freut sich über den großen Andrang von Mädchen und Jungs im Mini-Bereich. Damit diese auch alle vernünftig betreut werden können, suchen wir Trainer, Betreuer und Helfer, die die aktuellen Trainer unterstützen.

Training ist donnerstags von 14:15 Uhr bis 15:15 Uhr.

Ansprechpartner ist: Dionysia "Sia" Ilias

Kontakt über: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Aktuelles Handballheft

 

„Kleine Stars mit großer Leistung“

Am Samstag den 1. September 2012 fand von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr ein Spielefest für Handball-Kids im Alter von 5–8 Jahren statt. Über 100 Mädchen und Jungen nahmen an dem organisierten Tag teil. Die Handballabteilung der TSF stellte eine Mädchen-und Jungenmannschaft mit jeweils 14 Spielern.

„Heutzutage haben Kinder und Jugendliche vielfältige Interessen und enormen Freizeitstress, so dass sich eine Jugendarbeit in geordneter Form in den Vereinen kaum betreiben lässt“

Wer am Samstag die Heuchelheimer Sporthalle betrat musste sich dann wohl die Augen reiben. Weit mehr als 100 Kinder, Trainer, Eltern und Zuschauer erlebten an diesem Tag ein wunderbares Handballfest mit tollem Sport, Spaß und Spiel, sowie bester kulinarischer Versorgung.

Jugend- und Kinderarbeit in der TSF lohnt sich eben doch. Dies beweisen auch unsere zwei Bambini-Mannschaften an diesem Tag.
Die Vorbereitungen begannen um 08:00 Uhr und Organisator Rolf Römer, sowie Jugendkoordinator Daniel Bley, konnten auf eine Vielzahl helfender Hände vertrauen, die an diesem Tag mit großem Einsatz das Turnier mitgestalteten. Die Halle musste in drei Felder - zwei Minihandballfelder und ein Spiel/Turnfeld eingeteilt werden. Linien wurden gezogen. Geräte, Weichbodenmatten und Tore aufgebaut. Die Eltern der Spielerinnen/Spieler hatten selbstgebackenen Kuchen und belegte Brötchen, als auch heiße Würstchen vorbereitet. Selbstverständlich war auch eine Vielzahl von Getränken vorhanden.

Pünktlich zur Begrüßung gegen 09:50 Uhr war alles klar und die Spiele konnten beginnen.

Als Schiedsrichter fungierten Sascha  Winter, Michael Papke, Dennis Weber und Lukas Wingefeld. Die Spiele-Ansage lag in bewährter Hand von Max Berthold und die männliche Oberliga-Mannschaft betreute die Kinder auf dem Spiel/Turnfeld und an den vorhandenen Sportgeräten.

Gegen 13:00 Uhr fanden die letzten Partien statt, an die anschließend die Siegerehrung folgte. Alle Teilnehmer erhielten eine Mini-Plakette 2012 und kleine Geschenke, denn schließlich waren an diesem Tag alle Sieger.

Ein Einlagespiel der männlichen E-Jugend gegen die HSG Fernwald gewannen unsere jugendlichen mit 35:28 Punkten. ( 7:7 Toren )

Das Turnier zeigte mehr als deutlich, dass es sich sehr wohl lohnt, Jugendarbeit zu betreiben. Dies ist allerdings nur möglich, wenn viele mit anpacken. Alle Anwesenden verteilten viel Lob, und man war sich einig, dass dies unbedingt zu einer regelmäßigen Veranstaltung werden sollte.

Ein herzliches Dankeschön an die Schiedsrichter, an alle Helferinnen und Helfer und dem REWE-Markt ohne deren Sachspende solch ein Turnier nur halb so schön gewesen wäre. Ein Dankeschön auch an die Turnabteilung, die ihre Hallenzeit zur Verfügung stellte.

Bis zum nächsten Mal!

Eure kommenden Handballstars.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 12. September 2012 um 16:48 Uhr
 

Konzept- und Perspektivplan

in der Jugendarbeit

Grundsätze der Jugendabteilung

Handballsport entwickelt und fördert Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen im Team aktiv zu werden, sich zu behaupten, Verantwortung für das Team zu übernehmen, zu tragen und zu erleben, wie gemeinsame Leistung zum Erfolg führt.

Sport, und damit auch das Handballspiel, gibt den Kindern und den Jugendlichen ein höheres Selbstwertgefühl. Mit dem gegenseitigem Respekt und der dazugehörigen Disziplin wollen wir dazu beitragen „unsere Welt“ lebenswerter zu machen.

Der Handballsport hat sich in den letzten Jahren gravierend verändert: Hohes Tempo und mehr Variabilität der Spieler/innen werden in allen Spielklassen umgesetzt!

Die Teamfähigkeit, die Teambildung, die Teamarbeit sind Fähigkeiten, die heute in der Schule und in der Berufsausbildung überaus wichtig sind. Dieser Mannschaftssport befähigt die Kinder und Heranwachsenden durch seine speziellen Regeln und Techniken darüber hinaus zur Entwicklung von Reaktionsschnelligkeit, dynamischer Entscheidungsbildung uns sportlich fairem Verhalten ihrer Umgebung gegenüber.

Unsere Philosophie ist, Kinder in Bewegung zu bringen, mit ihnen eine Gemeinschaft zu schaffen und ihnen Erfolgserlebnisse zukommen zu lassen.

Unsere Leitsätze

  • Der Spaß am Handballsport steht bei uns ganz oben.
  • Wir bieten eine fundierte und entwicklungsorientierte handballerische Ausbildung in einer attraktiven Mannschaftssportart. Dabei orientieren wir uns am Rahmentrainingskonzept des DHB.
  • Unsere Spieler/innen werden gefordert und gefördert. Vielseitiges Training ist unser Ziel.
  • Wir fördern das soziale Verhalten, die Achtung anderer und die Eigendisziplin in der Gemeinschaft. Sportlicher und fairer Umgang soll vorgelebt und vermittelt werden.
  • Wir stärken die Persönlichkeit der Kinder und Jugendlichen – wir nehmen ihre Interessen ernst.
  • Wir pflegen ein positives Image und vertreten dieses bewusst nach außen.

Die Umsetzung

Ein langfristiger Trainingsaufbau ist unter Berücksichtigung entwicklungsgemäßer Besonderheiten eine grundlegende Forderung an das Nachwuchstraining.

Die Erarbeitung eines durchgängigen Förderkonzeptes als Leitfaden für die Ausbildung der Jugendspieler muss daher eine vorrangige Aufgabe der Handballabteilung sein.

Das Erarbeiten der handballspezifischen und motorischen Grundlagen der Nachwuchsspieler gelingt nur längerfristig; vor allem unter Berücksichtigung der Entwicklungsphasen.

Sollte die Trainingsarbeit der Jugendmannschaften anhand eines langfristig und durchgängig aufgebauten Trainingsplans systematisiert werden, müssen bestimmte organisatorische und strukturelle Rahmenbedingungen geschaffen werden:

  • Für jede Jugendmannschaft sollte neben einem Trainer/in auch ein Betreuer/in zuständig sein, die ggf. auch aus der Elternschaft gewonnen werden können. Eltern der Jugendlichen müssen mit eingebunden werden. (Betreuer, Fahrdienst, Organisation)
  • Um vor "Nachwuchssorgen" bei Trainern und Betreuern verschont zu bleiben, sollte weiterhin versucht werden, jugendliche für eine Mitarbeit in der Jugendabteilung zu gewinnen.
  • Vor allem aus dem Bereich der aktiven Spieler/innen, die in Mannschaften spielen, können Jugendtrainer gefunden werden.
  • Anreize setzen für eine Trainertätigkeit, gestaffelt nach der Qualifikation.
  • Vereinsinterne Ausbildungen durchführen. Dabei können auch die Trainer ihre selber gestellten Themen in einer Demonstration zeigen.
  • Auswahltrainer (Bezirk - Verband) dazu einladen.
  • Geht der Trainer mit der Mannschaft nach oben in die nächste höhere Jugendklasse oder  kommt ein neuer?
  • Welche Spielklasse ist die richtige? Entsprechende Qualifikation wählen!
  • Keine überzogenen Zielsetzungen vorgeben, immer das Ziel des Lernalters hervorheben.
  • Erfolge - gemeint sind hier nicht etwa Meisterschaften, sondern im zwischenmenschlichen und im sozialen Bereich nach außen auch entsprechend zu vertreten.

Abschließend:

Die Grundvoraussetzung für eine gute und erfolgreiche Jugendarbeit ist, dass möglichst gut ausgebildete Trainer/innen im Jugendbereich eingesetzt werden. In den Jugendjahren wird der Grundstein für die Qualität der erwachsenen Handballspieler/innen gelegt.

Deshalb sollte der Leitsatz stehen:

"Die besten Trainer gehören in den Jugendbereich"

 

Rolf Römer

 


Seite 8 von 8