TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home | Leichtathletik | News
News

Trainingswettkampf Kalbach 2018

Trainingswettkampf in Frankfurt

Der Hessische Leichtathletik-Verband hatte für den 25. Februar die sog. „blockspezifischen Mehrkämpfe „ für die B-Schülerinnen und Schüler ausgeschrieben.

Ein unglücklicher Termin, der viele Vereine vor das Problem stellte mit der Trainingsvorbereitung für eine solche Meisterschaft noch nicht gewappnet zu sein.
Da schon der Bereich Wurf, der im Stadion in der Hahnstrasse stattfinden sollte, mangels Beteiligung gestrichen wurde, fuhren wir zu optimalen „Trainingsbedingungen“ nach Frankfurt in die Kalbacher Halle. War schon ein Erlebnis!

Leonie Keller W13 und Sten Leimann M12 stellten sich der Aufgabe „Lauf“ mit 60m Hürden, 75m Lauf, 150m Lauf und 1200m Hallen-Cross.
Sie konnten sich nach ihren Möglichkeiten gut präsentieren und ihr Selbstbewußtsein aufpolieren. Für Sten sprang sogar ein 5. Platz heraus und Leonie freundete sich mit der Hürdenstrecke an.

Im Sprungbereich der W13 und W12 ging es mit dem 6er-Sprunglauf (ein Vorläufer für den Dreisprung) los, danach 20m-fliegend, Hoch und Weitsprung.
Kim Brückel schaffte zwar Bestleistungen im Hoch- und Weitsprung (1,26 bzw. 4,28 m), kam aber mit 72 Punkten mit zwei weiteren Teilnehmerinnen auf Platz 9.
Den Vogel schoß Emelie Blumenauer ab, die bei ihrem 1. Wettkampf bei 5 Teilnehmerinnen natürlich auch einen Platz bei der Siegerehrung fand.

Für die Trainer ließ sich schon ein guter Trainingsstand erkennen, aber auch Anzeichen für viel Arbeit.

 

Trainingswettkampf Kalbach 2018

 

Ruth Brückel - Deutsche Meisterin im Speer

Ruth Brückel - Deutsche Meisterin im Speerwurf

Als am Samstag die Heuchelheimer Leichtathleten die Kreis-Hallenmeisterschaften der Schüler und Schülerinnen U16-U12 in der heimischen Sporthalle durchführten, kämpfte Ruth Brückel in Erfurt mit Diskus und Speer gegen die Kälte bei den Deutschen Hallen und Winter-Wurfmeisterschaften der Senioren.
Für den Diskuswurf waren die Finger schnell zu kalt, er flog nicht wie gewohnt, aber der Speer landete bei 35,21 m, und das schaffte keine ihrer Gegnerinnen. Damit stand fest, zum ersten Mal war Ruth Brückel (W50) Deutsche Meisterin im Speerwurf.


Am nächsten Trainingstag wurde sie von ihrer Trainingsgruppe und dem Abteilungsleiter Hans Muhl herzlich begrüßt!

 

Ruth Deutsche Meisterin 2018

 

Region Halle Stadtallendorf 2018

Christopher Knoop zweifacher Regionsmeister

Bei den Regionsmeisterschaften am 10. Februar in der Halle in Stadtallendorf waren wir „nur“ mit zwei Athleten vertreten.

Jan Leimann (MU18) stellte sich der Aufgabe 1500m-Lauf und konnte diese, wie geplant, in unter 5min erledigen. Mit einer Zeit von 4:57,04min belegte er den 2. Platz.

Christopher Knoop (M15) hatte sich vier Aufgaben vorgenommen:
Mit neuer Bestleistung im
Weitsprung wurde er mit 1cm Rückstand auf Platz 2 gewiesen.
Auch sein erster Start über 300m
brachte mit 41,02sek den 2. Platz ein.
Die Wettbewerbe 60m-Lauf in 8,00sek und
das Kugelstoßen mit neuer Bestweite von 10,88m brachten ihm zweimal den Titel Regionsmeister.


Region Halle 2018

 

Winterwurf 2018

Erfolgreiches Speerquartett beim Winterwurf

Von den Hessischen Winterwurfmeisterschaften in Frankfurt kehrten unsere Speerwerfer erfolgreich zurück.

Jan Billek (M) konnte seine Leistung vom Vorjahr um 6 cm auf 51,98 m steigern und damit den 4. Platz belegen.
Unser ausgezeichneter Sprinter Christopher Knoop kam mit dem 600g Speer auf 39,74 m und damit auf Platz 3 und zu einer erneuten Bronzemedaille.
Marlene Bender, nun in der Klasse WU18, kam mit dem 500g Speer auf die neue Vereinsrekordmarke von 32,54 m und Platz 4.
Die noch 12-jährige
Kim Brückel konnte in der Klasse W14 mit 29,31 m ebenfalls eine Bronzemedaille mit nach Hause bringen.

Das Werferjahr fängt also gut an.

 

Winterwurf 2018

 

Frust und Lust Hessische Hanau 2018

Frust und Lust bei den hessischen Meisterschaften in Hanau

Die Hallen-Meisterschaften der U16 am 13. Januar in Hanau brachten neben den guten Leistungen unserer Athleten auch Frust. Zu Beginn des Wettkampfs konnten Sophia Zalucki (800 m) und Christopher Knoop (Weitsprung und 60 m) mit neuen Bestleistungen zufrieden sein und sich im Kreise ihrer Konkurrenten gut platzieren.
Dann aber für Sophia die Ernüchterung. Ihre 800 m wurden in Bahnen gestartet und sie hatte zu früh die Kurvenvorgabe aufgegeben – Disqualifikation.
Bei Christopher lief es besser. Im Weitsprung landete er mit 5,37 m auf Platz 5 und im 60m Lauf kam er mit der 4.-besten Zeit in den Endlauf. Hier konnte er sich noch einmal auf 7,76 sec steigern und wurde mit der Bronzemedaille belohnt. Herzlichen Glückwunsch!

 

Christopher Knoop Hanau

 


Seite 2 von 6