TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home | Tischtennis | News
News

Hessenliga Männl. Jugend Wiesbaden

E-Mail Drucken PDF

Abenteuer Hessenliga voll im Soll

Erstmals in der Geschichte der TSF Heuchelheim spielt eine Nachwuchsmannschaft in der höchsten hessichen Spielklasse (Jugend Hessenliga).

Und nach vier Spieltagen muss man feststellen, dass die vier Jungs (Jonas Stiehler, Christian Spee, Tom Aeberhard und Tilmann Molzberger) ihre Sache

sehr gut machen. Nach zwei Siegen gegen Bad Schwalbach und Wiesbaden (Foto) sowie zwei Niederlagen gegen die beiden Top-Teams aus Fulda-Maberzell und Sulzbach

steht die TSF aktuell auf einem guten sechsten Tabellenplatz.

Im vorderen Paarkreuz sticht der bisher überragend aufspielende Jonas Stiehler mit einer Einzelbilanz von 6:2 hervor, aber auch Christian Spee (2:5), Tilmann Molzberger (1:3)

sowie der erst 11-jährige Tom Aeberhard (2:1) konnten sich in die Siegerliste eintragen. Ein Garant für die bisherigen Erfolge sind die gut harmonierenden Doppel. So spielten

die Paarungen Stiehler/Molzberger mit 3:1 bzw. Spee/Aeberhard mit 2:1 deutlich positiv.

Die nächsten Spiele am 10.11. um 17 Uhr zuhause gegen den Tabellendritten aus Heppenheim sowie am 17.11. auswärts beim Tabellensiebten in Anspach werden zeigen, in welche Richtung die Entwicklung geht.

 

Wir drücken den Jungs jedenfalls ganz fest die Daumen !

 

Rolli Mannschaft TSF 2018

E-Mail Drucken PDF

Erster Spieltag TSF Rolli-Mannschaft

 

Die TSF Heuchelheim sind seit diesem Jahr Mitglied im Deutschen Rollstuhl- Sportverbandes (DRS). Am 21. Oktober 2018 begann eine neue Zeitrechnung, denn erstmals startete eine Tischtennis Rollstuhl-Mannschaft der Turn- und Sportfreunde in einer Verbandsrunde des DRS. In der Regionalliga werden in dieser Saison Andreas Bernhardt, Frieda Dietz und Juian Ohly aufschlagen. Andreas Bernhardt spielte vor seiner Erkrankung im Regelsport in der Bezirksliga und hat mit Frieda Dietz ein hoffnungsvolles Talent der TSF an seiner Seite. Komplettiert wird das Team von Julian Ohly.

 

Der erste Spieltag am 21. Oktober 2018 fand in Wiehl bei Gummersbach statt. Hier trafen sich die Teams der Regionalliga aus Frankfurt, Koblenz, Wiehl und Heuchelheim, um an dem Blockspieltag gegeneinander anzutreten. Von den TSF waren Andreas Bernhardt und Frieda Dietz am Start.

 

Insgesamt wurden vier Spiele ausgetragen, jeweils gegen weitaus routiniertere Rolli-Teams als die TSF Newcomer. Trotzdem konnte sich die Bilanz mit zwei Siegen lassen wobei Andreas Bernhardt, der bis vor kurzem noch auf einem Bürostuhl Tischtennisspiele absolvierte, fast alle Einzelspiele für sich entscheiden konnte. Und auch die Doppel der beiden TSF-Spieler wurden teilweise mit Erfolg beendet, obwohl erst wenig Übung in den Rollstuhl- Regeln bestand. Schließlich ist es hier wie beim Tennis, das Feld entscheidet im Doppel für den Rückschlag, dieser wechselt sich nicht grundsätzlich ab wie im Tischtennis.

 

Am Ende des ersten Spieltages hatte das neue TSF Team nicht nur viel Erfahrung gesammelt, sondern einen hervorragenden 4. Platz erreicht. Der nächste Spieltag der Rolli-

Regionalliga findet in der Rückrunde statt.

Andreas Bernhardt und Frieda Dietz starten erfolgreich mit zwei Siegen in die Rolli-Regionalliga-Saison 2018/19

Die Rolli-Mannschaft der TSF Heuchelheim (von links: Andreas Bernhardt, Frieda Dietz, Julian Ohly)

Fotos: Lenke

 

Wollmert WM 2018

E-Mail Drucken PDF

Wollmert unter den besten 10 der Welt

 

Der im Juni 2018 zu den TSF gewechselte Jochen Wollmert war einer von 12 deutschen Spielern bei den Tischtennis-Weltmeisterschaften im Behindertensport, die vom 15.-18. Oktober im slowenischen Celje statt fanden. Damit schaffte der 5-facher Paralympicssieger, mehrfacher Tischtennis Welt- und Europameister seine siebte WM-Teilnahme in Folge.

 

In einer schweren Dreiergruppe galt es sich zunächst gegen die aktuelle Nummer 1 der Welt, den Chinesen Yan sowie den Thailänder Punpoo zu behaupten. Während er gegen Yan den Kürzeren zog, konnte er sich gegen Punpoo in drei Sätzen durchsetzen. Damit war der Sprung ins Achtelfinale geschafft wo er dem Weltranglistenneunten Yagi gegenüber stand. Hier haderte er mit seiner Taktik und ging mit 0:3 als Verlierer vom Tisch. Im Ergebnis bedeutete dies ein 9. Platz bei der WM. „Trotzdem war ich mit meiner Performance hier im slowenischen Celje bei meiner 7. WM-Teilnahme zufrieden. Jetzt heißt es das Positive mitzunehmen und mich intensiv mit dem Hessenteam und den TSF Heuchelheim auf das Qualifikationsjahr 2019 für die Paralympics 2020 in Tokyo vorbereiten“ blickt der Wuppertaler Wollmert in die Zukunft.

Jochen Wollmert bei seiner 7. WM-Teilnahme in Folge

Foto von H. Doesseler

 

Kreismeisterschaften 2018

E-Mail Drucken PDF

TSF Heuchelheim erfolgreichster Verein im Kreis

 

Bei den diesjährigen Kreiseinzelmeisterschaften räumten die Teilnehmer der TSF Heuchelheim

kräftig ab. Insgesamt erreichte man 18 Podestplätze, davon 7x Gold, 3x Silber und 8x Bronze, wobei

die 7jährige Kira Aeberhard als jüngste Teilnehmerin auch die erfolgreichste war. Sie holte bei den C-Schülerinnen

den Titel im Einzel und Doppel und zudem noch 3 weitere Podestplätze bei den A+B Schülerinnen.

Ganz im Zeichen der Jugend stand die Herren C Klasse. Hier sicherten sich Christian Spee und Tom Aeberhard vor

ihren Mannschaftskollegen  Jonas Stiehler und Tilmann Molzberger den Titel im Doppel.

Auch im Einzel-Halbfinale waren die TSF mit drei Spielern vertreten. Während sich Jonas Stiehler gegen Christian Spee

in drei knappen Sätzen das Finalticket sicherte, unterlag Tom Aeberhard dem späteren Sieger Andreas Matthias Schmidt

mit 1:3

Ausserdem gewann noch Nicole Aeberhard die Damen C Konkurrenz in drei glatten Sätzen sowie Peter Wiegand mit Doppelpartner

Waldemar Bernhardt die Herren E Konkurrenz.

 

Aufstellung der Erfolge:

 

Schülerinnen A

Kira Aeberhard 3. Platz Doppel

 

Schülerinnen B

Kira Aeberhard 2. Platz Doppel

Kira Aeberhard 3. Platz Einzel

 

Schülerinnen C

Kira Aeberhard 1. Platz Doppel

Kira Aeberhard 1. Platz Einzel

 

Männl. Jugend

Christian Spee 1 Platz Einzel

Tilmann Molzberger 3. Platz Einzel

Spee/Molzberger 1. Platz Doppel

 

Herren C 1600

Jonas Stiehler 2. Platz Einzel

Christian Spee 3. Platz Einzel

Tom Aeberhard 3. Platz Einzel

Spee/Aeberhard 1. Platz Doppel

Stiehler/Molzberger 2. Platz Doppel

 

Herren A 2000

Alexander Weiß 3. Platz Einzel

Weiß/Aeberhard 3. Platz Doppel

 

Herren D 1400

Peter Weigand 3. Platz Doppel

 

Herren E 1200

Peter Weigand 1. Platz Doppel

 

Damen B 1500

 

Nicole Aeberhard 1. Platz Einzel

 

Paralympicssieger Jochen Wollmert wechselt zu den TSF

E-Mail Drucken PDF

Paralympicssieger Jochen Wollmert wechselt zu den TSF

Mit einer kleinen Sensation kann die Tischtennis-Abteilung der TSF Heuchelheim dieser Tage aufwarten. Der mehrfache Paralympicssieger Jochen Wollmert, einer der größten und erfolgreichsten TT- Spieler im Behindertensport in Deutschland, wechselt zu den TSF und wird fortan für die Behindertensparte der Heuchelheimer aufschlagen.

Die Liste der sportlichen Erfolge von Jochen Wollmert ist lang. Der 53 jährige Wuppertaler, der in den letzten Jahren für Borussia Düsseldorf im Behindertensport startete, hat Ende der 80er Jahre seine internationale Karriere im TT Behindertensport begonnen. 1989 wurde er erstmals Europameister im Einzel und im Team, es folgten zahlreiche Titel auf internationaler Ebene. Glanzvolle Höhepunkte seiner Karriere sind sicherlich die Paralympicssiege im Einzel von Sydney 2000, Peking 2008 und London 2012.

Auch die Übersicht seiner Auszeichnungen ist imposant. In 2010 wurde Jochen Wollmert als erster deutscher Tischtennisspieler in die Hall of Fame des ITTF (International Table Tennis Federation) aufgenommen. In 2013 erhielt er den Baron de Coubertin Award, der als weltweit höchste Auszeichnung für faires Verhalten im Sport gilt. Ebenso wurden ihm zahlreiche Auszeichnungen deutscher Bundespräsidenten zuteil, beginnend mit dem Silbernen Lorbeerblatt überreicht von Dr. Richard von Weizsäcker in 1992 bis hin zu Joachim Gauck 2012. Im Jahr 2014 erhielt er aus den Händen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann den Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg verliehen.

Jochen Wollmert leidet von Geburt an eine Versteifung beider Fuß- und Handgelenke. Im Behindertensport spielt er daher in der Wettkampfklasse 7, die den Grad einer starken Einschränkung darstellt. Die Wettkampfklassen reichen von 6 – 10, je kleiner die Zahl desto größer die Behinderung. Im Regelsportbetrieb spielt er mit Nichtbehinderten und hat mit seiner Mannschaft vom TTC Bärbroich aktuell den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft nachdem er jahrelang für andere Vereine auch Oberliga gespielt hat.

Zu seinen Gründen für den Wechsel zu den TSF Heuchelheim befragt, äußert sich Jochen Wollmert: „Ich möchte mich sportlich weiter entwickeln und optimal auf die Paralympics 2020 in Tokyo vorbereiten, die mein nächstes großes sportliches Ziel sind. Mit dem Vereinswechsel zu den TSF und Verbandsübertritt zum Hessischen Behinderten- und Reha Sportverband (HBRS) erhoffe ich mir neue Impulse für mein Spiel und gute Trainingsmöglichkeiten“. Eine nächste Etappe wird für den Nationalspieler hier die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in diesem Jahr sein.

Die TSF Heuchelheim hat Jochen Wollmert durch die Deutschen Meisterschaften im Behindertensport 2016, die in Heuchelheim ausgetragen wurden, als sehr engagierten Verein kennengelernt. Da er zudem seit Jahren den Landestrainer und Co-Trainer der Nationalmannschaft Fabian Lenke gut kennt, der auch TSF-Trainer ist, war für ihn Heuchelheim im Blickfeld. Für die Behindertensparte der TSF, die erst 2015 gegründet wurde und seither einen rasanten Zulauf erlebt, ist Jochen Wollmert bereits das 20. Mitglied. Der 1. Vorsitzende der TSF Heuchelheim, Wolfgang Schleer, wie die TT-Abteilungsleiterin Christine Lenke freuen sich über den Neuzugang. Mit ihm erhält der Behindertensport einen weiteren Schub, der auf den gesamten Verein ausstrahlen kann. Denn mit seinen sportlichen Erfolgen und seiner Einstellung zum Sport wird Jochen Wollmert Vorbild für alle Spielerinnen und Spieler im Verein sein, ob behindert oder nicht behindert.

Jochen Wollmert in Action

Jochen Wollmert und TT-Abteilungsleiterin Christine Lenke besiegeln den Wechsel zu den TSF im Juni 2018 mit Handschlag

 


Seite 1 von 10