TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home | Tischtennis | News | Paralympicssieger Jochen Wollmert wechselt zu den TSF

Paralympicssieger Jochen Wollmert wechselt zu den TSF

E-Mail Drucken PDF

Paralympicssieger Jochen Wollmert wechselt zu den TSF

Mit einer kleinen Sensation kann die Tischtennis-Abteilung der TSF Heuchelheim dieser Tage aufwarten. Der mehrfache Paralympicssieger Jochen Wollmert, einer der größten und erfolgreichsten TT- Spieler im Behindertensport in Deutschland, wechselt zu den TSF und wird fortan für die Behindertensparte der Heuchelheimer aufschlagen.

Die Liste der sportlichen Erfolge von Jochen Wollmert ist lang. Der 53 jährige Wuppertaler, der in den letzten Jahren für Borussia Düsseldorf im Behindertensport startete, hat Ende der 80er Jahre seine internationale Karriere im TT Behindertensport begonnen. 1989 wurde er erstmals Europameister im Einzel und im Team, es folgten zahlreiche Titel auf internationaler Ebene. Glanzvolle Höhepunkte seiner Karriere sind sicherlich die Paralympicssiege im Einzel von Sydney 2000, Peking 2008 und London 2012.

Auch die Übersicht seiner Auszeichnungen ist imposant. In 2010 wurde Jochen Wollmert als erster deutscher Tischtennisspieler in die Hall of Fame des ITTF (International Table Tennis Federation) aufgenommen. In 2013 erhielt er den Baron de Coubertin Award, der als weltweit höchste Auszeichnung für faires Verhalten im Sport gilt. Ebenso wurden ihm zahlreiche Auszeichnungen deutscher Bundespräsidenten zuteil, beginnend mit dem Silbernen Lorbeerblatt überreicht von Dr. Richard von Weizsäcker in 1992 bis hin zu Joachim Gauck 2012. Im Jahr 2014 erhielt er aus den Händen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann den Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg verliehen.

Jochen Wollmert leidet von Geburt an eine Versteifung beider Fuß- und Handgelenke. Im Behindertensport spielt er daher in der Wettkampfklasse 7, die den Grad einer starken Einschränkung darstellt. Die Wettkampfklassen reichen von 6 – 10, je kleiner die Zahl desto größer die Behinderung. Im Regelsportbetrieb spielt er mit Nichtbehinderten und hat mit seiner Mannschaft vom TTC Bärbroich aktuell den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft nachdem er jahrelang für andere Vereine auch Oberliga gespielt hat.

Zu seinen Gründen für den Wechsel zu den TSF Heuchelheim befragt, äußert sich Jochen Wollmert: „Ich möchte mich sportlich weiter entwickeln und optimal auf die Paralympics 2020 in Tokyo vorbereiten, die mein nächstes großes sportliches Ziel sind. Mit dem Vereinswechsel zu den TSF und Verbandsübertritt zum Hessischen Behinderten- und Reha Sportverband (HBRS) erhoffe ich mir neue Impulse für mein Spiel und gute Trainingsmöglichkeiten“. Eine nächste Etappe wird für den Nationalspieler hier die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in diesem Jahr sein.

Die TSF Heuchelheim hat Jochen Wollmert durch die Deutschen Meisterschaften im Behindertensport 2016, die in Heuchelheim ausgetragen wurden, als sehr engagierten Verein kennengelernt. Da er zudem seit Jahren den Landestrainer und Co-Trainer der Nationalmannschaft Fabian Lenke gut kennt, der auch TSF-Trainer ist, war für ihn Heuchelheim im Blickfeld. Für die Behindertensparte der TSF, die erst 2015 gegründet wurde und seither einen rasanten Zulauf erlebt, ist Jochen Wollmert bereits das 20. Mitglied. Der 1. Vorsitzende der TSF Heuchelheim, Wolfgang Schleer, wie die TT-Abteilungsleiterin Christine Lenke freuen sich über den Neuzugang. Mit ihm erhält der Behindertensport einen weiteren Schub, der auf den gesamten Verein ausstrahlen kann. Denn mit seinen sportlichen Erfolgen und seiner Einstellung zum Sport wird Jochen Wollmert Vorbild für alle Spielerinnen und Spieler im Verein sein, ob behindert oder nicht behindert.

Jochen Wollmert in Action

Jochen Wollmert und TT-Abteilungsleiterin Christine Lenke besiegeln den Wechsel zu den TSF im Juni 2018 mit Handschlag