Hygienekonzept Sporthalle Heuchelheim

Hygienekonzept Sporthalle Heuchelheim

Hygienekonzept in der Sporthalle Heuchelheim

Stand 25.11.2021

Seit dem 25. November 2021 gelten in Hessen neue Corona-Regelungen, die sich auch auf den Sportbereich auswirken. Aktuell ist der Freizeit- und Amateursport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen vollumfänglich und unabhängig von der Personenzahl erlaubt.

Ablauf und Regelungen für Spieler im Erwachsenenbereich (2G)

  • Für alle Spieler im Erwachsenenbereich gilt die 2G-Regel. D.h. alle Personen müssen beim Betreten der Halle vorweisen, dass sie geimpft oder genesen sind.
  • Die Spieler und Betreuer der Mannschaften betreten die Halle durch den Sportlereingang.
  • Im Eingangsbereich muss sich jeder beim Betreten der Halle die Hände desinfizieren.
  • Spieler und Trainerstab dürfen nicht den Zuschauerbereich betreten und verlassen nach dem Spiel die Halle durch den Sportlereingang.

Ablauf und Regelungen für Spieler im Jugendbereich (3G)

  • Für alle Spieler im Jugendbereich gilt die 3G-Regel. D.h. alle Personen müssen beim Betreten der Halle vorweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Für Schüler und Schülerinnen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gilt das durchgängig geführte Testheft der Schulen weiterhin als Testnachweis, für Schülerinnen und Schüler aus anderen Bundesländern, die kein Testheft frühen gilt weiterhin der Schülerausweis als Nachweis. Schüler und Schülerinnen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, werden als Erwachsene behandelt und dürfen nur unter Erfüllung der Voraussetzung „2G“ am Spielbetrieb teilnehmen. Jugendliche, die keine Schule besuchen, werden wie Erwachsene behandelt. Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahrs oder Sechsjährige die noch nicht zur Schule gehen benötigen wie bisher keinen Nachweis zur Betretung von Sportstätten.
  • Die Spieler und Betreuer der Mannschaften betreten die Halle durch den Sportlereingang.
  • Im Eingangsbereich muss sich jeder beim Betreten der Halle die Hände desinfizieren.
  • Spieler und Trainerstab dürfen nicht den Zuschauerbereich betreten und verlassen nach dem Spiel die Halle durch den Sportlereingang.

Ablauf und Regelungen für Schiedsrichter, ZN/SK, Trainer und Offizielle (3G)

  • Für die Beschäftigten in Sportstätten - unabhängig, ob angestellt, selbstständig oder ehrenamtlich - gilt der Negativnachweis der (auch ehrenamtlich) Beschäftigten nach den Arbeitsschutzregelungen des Bundes (geimpft, genesen oder beim Betreten des Betriebes getestet). Zu dieser Gruppe zählen u. a. Trainer, Betreuer, Schiedsrichter und ZN/SK. Auch ehrenamtlich Tätige und freiberuflich Beschäftigte fallen unter diese Personengruppe und werden Arbeitnehmern gleichgestellt. Für die Durchführung, Kontrolle und Dokumentation der Tests ist der Arbeitgeber, hier also der Verein (der betreffenden Person), verantwortlich.
  • Die Sonderregelungen haben nur während des Einsatzes im Trainings- oder Spielbetrieb Gültigkeit, nicht bspw. als Zuschauer/in.
  • Die Schiedsrichter, ZN/SK, Trainer und Offizielle betreten die Halle durch den Sportlereingang.
  • Im Eingangsbereich muss sich jeder beim Betreten der Halle die Hände desinfizieren.
  • Schiedsrichter, ZN/SK, Trainer und Offizielle dürfen nicht den Zuschauerbereich betreten und verlassen nach dem Spiel die Halle durch den Sportlereingang.

Ablauf und Regelungen für die Zuschauer (2G)

  • Die Zuschauer betreten die Halle durch den Zuschauereingang. Sie müssen beim Betreten der Halle nachweisen, dass sie geimpft oder genesen sind.
  • Zuschauer dürfen nicht den Spielbetriebsbereich betreten.
  • Alle Zuschauer tragen eine OP-Maske oder Schutzmaske der Standards FFP2.
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können an 2G-Angeboten teilnehmen. Für Schüler und Schülerinnen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gilt das durchgängig geführte Testheft der Schulen weiterhin als Testnachweis, für Schülerinnen und Schüler aus anderen Bundesländern, die kein Testheft frühen gilt weiterhin der Schülerausweis als Nachweis. Schüler und Schülerinnen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, werden als Erwachsene behandelt und dürfen nur unter Erfüllung der Voraussetzung „2G“ die Halle betreten. Jugendliche, die keine Schule besuchen, werden wie Erwachsene behandelt.
  • Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahrs oder Sechsjährige die noch nicht zur Schule gehen benötigen keinen Nachweis zur Betretung von Sportstätten.

Gastronomie

  • Es werden die Schutzvorkehrungen aus den behördlichen Anordnungen umgesetzt.
  • Selbstbedienung von Speisen oder Getränken ist auszuschließen.
  • Durch geeignete Maßnahmen werden die Laufwege vor dem Kiosk organisiert, dass der gebotene Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.

 

 


Drucken   E-Mail