TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

TSF Heuchelheim, Abt. Handball

 

!!!ACHTUNG!!!


Aufgrund einer neuen Allgemeinverfügung des Landkreis Gießen dürfen nur noch max. 50 Zuschauer in die Sporthalle Heuchelheim!


!

Am Samstag beginnt mit Heimspielen der 1. und 2.Männermannschaft

die neue Saison 2020/21. Kommt trotz Corona in die Sporthalle und

unterstützt die beiden Mannschaften bei den schweren Spielen! Bei der

"Ersten" ist es sogar ein Derby gegen die ambitionierte HSG Linden.

Da wir im Moment nur 50 Zuschauern Einlass gewähren dürfen, kommt bitte frühzeitig.

Wenn möglich, bringt schon bitte einen vorausgefüllten Zuschauerbogen mit,

um Staus und "Rudelbildungen" im Foyer der Halle zu vermeiden! Diesen kann

man sich auf der Homepage der TSF/Handball/Hygienekonzept Sporthalle

herunterladen und ausdrucken.

Auch das Hygienekonzept für die Sporthalle findet man dort zum Lesen!

In Stichpunkten ein paar Hygieneregeln und Verhaltens-

maßnahmen:Zuschauer:

 

-  das Tragen eines Mund-/Nasenschutzes bei Zuschauerbewegungen

-  einen Mindestabstand von 1,5 Metern

-  einen separaten Ein- bzw. Ausgang für Zuschauer

-  Hände reinigen/desinfizieren

-  den Zuschauerbogen bitte ausfüllen bzw. mitbringen (beim Verlassen der Halle bitte mit Sitzplatz in die dafür vorgesehene Box einwerfen)

- bis zu 10 Personen können zusammen sitzen (zwischen den Gruppen bitte einen Abstand mindestens 1,5 m einhalten)

- nach jedem Spiel bitte die Halle verlassen; Hände reinigen/desinfizieren

- Laufwege vor dem Kiosk beachten

 

Wir bitten alle Zuschauer sich an die Regeln zu halten, damit wir die beginnende Saison auch ohne größere Schwierigkeiten mit Zuschauern durchführen können!

 

Vielen Dank!!



Hessische Darmstadt 2020

E-Mail Drucken PDF

Schöne Ergebnisse von den Hessischen-Schüler-Einzel-Meisterschaften der Leichtathleten

Diese fanden am letzten Augustwochenende in Darmstadt statt. Am Samstag war Sten Leimann am Wirken, leider nur in zwei Disziplinen. Mehr waren durch Corona-Einschränkung nicht erlaubt. Sten trat im Speerwurf an und eröffnete den Wettkampf mit einer neuen Bestleistung von 38,15m. Aber die Gegner schliefen nicht, und so wurde am Ende ein guter 4. Platz daraus. Im 100m-Lauf konnte er sich leider nur für den B-Endlauf qualifizieren, aber mit 13,04sec erzielte er doch eine gute Zeit.

Am Sonntag bracht es Kim Brückel diesmal wieder im Speerwurf mit 34,10m zu einem guten Ergebnis und damit zur Hessischen Vizemeisterschaft.
Danach war der große Moment für Leonie Keller. Bei ihrem ersten Dreisprung-Wettkampf bei Hessischen Meisterschaften konnte sie sich kontinuierlich steigern und mit ihrem letzten Versuch auf 9,65m wurde auch sie Hessische Vizemeisterin.

Hans Muhl

Vizemeister Darmstadt

 

Werfertag Heuchelheim 2020

E-Mail Drucken PDF

Großer Zuspruch und viel Klasse beim Heuchelheimer Werfertag

Einen rundum gelungenen Werfertag bot am Samstag die TSF Heuchelheim. Das Sicherheitskonzept passte auch zeitlich fast perfekt und mit 109 Werfern und Werferinnen aus 44 Vereinen hatte die TSF mitbedingt durch die geringe Anzahl der zurzeit durchgeführten Veranstaltungen den besten Zuspruch der letzten Jahre. Während die Beteiligung bei altersunabhängig ausgeschriebenen Leichtathletik-Veranstaltungen meist von den Jugendklassen zahlenmäßig dominiert wird, verzeichnete die TSF auch in 2020 eine Vielzahl an Seniorenaktiven. Bei dem Starterfeld weit über Hessen hinaus, gab es reihenweise hochklassige Ergebnisse, die auch für Medaillen auf Landesebene gut wären.

So gewann Landeskaderathletin Charleen Zoechke von der LG Eintracht Frankfurt am Samstag mit 49,00 m den Diskuswettbewerb der Frauen. Durch weitere 40m-Ergebnisse der Nachfolgenden musste Elisa Luzia Cazzato, Neuzugang der TSG Wieseck, sich durch 32,12 m mit Platz vier begnügen. Beim Speerwurf der Frauen siegte Leandra Meyer vom USC Mainz durch 40,91 m. Lara-Sophie Schwarz (TSG Wieseck/35,40) landete dabei als beste Gießener Starterin ganz knapp hinter Sara Lisa Zorn (SSC Hanau-Rodenbach/35,50) auf dem dritten Rang. Der Kugelstoß der Klasse ging mit 11,73 m an die Neuwieseckerin Cazzato, die vor einer leichtathletischen Pause für die TG Worms und MTG Mannheim antrat.

Heimische Siege bei den Männern verzeichneten Moritz Bender (TSF Heuchelheim/52,66) im Speerwurf und Manuel Kretzschmer (LGLO/37,85) beim Diskuswurf, der sich zurzeit jedoch stark auf Läufe konzentriert.
Christopher Knoop (TSF Heuchelheim), der am Sonntag bei den hessischen Titelkämpfen mit 49,10m Platz drei der U18 belegte, nutzte die Heimveranstaltung am Samstag zu einem letzten Wettkampftest und kam auf 48,38 m. Im Diskuswurf der M14 gefiel besonders Jan Tüttenberg (USC Mainz/37,50), der so Sten Leimann (TSF/31,33) vom Gastgeberverein auf Rang zwei verwies. Auch beim Speerwurf musste sich Leimann mit 37,07 m deutlich hinter Nicholas Calvin Hölzel (ASC Darmstadt/50,79) einordnen.
Kim Brückel, sieggewohnte Speerwerferin aus der W15 der TSF Heuchelheim, kam mit durchaus passablen 34,50 m beim Sieg von Jule Sandmann (TSV Bayer Leverkusen/42,08) nur auf den dritten Rang.

In der Seniorenklasse M55, war Thomas Hergarten von der LG Wettenberg weder beim Diskuswurf (30,60) noch mit der 6 kg Kugel bei einer Weite von 10,04 m zu schlagen.
Ruth Brückel (TSF Heuchelheim/32,73) warf in der W50 den 500g Speer konstant über 30 m und Michael Judt (LG Wettenberg/35,58) aus der M60 erreichte als Zweiter hinter Gerd Michaleck (TV Herkenrath/40,35) die anvisierte Senioren DM-Qualifikation. Imponierend einmal mehr die Ergebnisse von Werner Lotz aus der M75 mit 28,24 m im Speerwurf und 26,46 m mit dem Diskus, sowie Arno Willershäuser (beide LG Wettenberg) aus der M80, der den Diskus auf glatte 23 m schleuderte.

Rainer Schmidt

Werferjugend

 

LA-Wettkampf Ewersbach 2020

E-Mail Drucken PDF

Erster zaghafter Wettkampf in Coronazeiten der Leichtathleten

Der LAV Diezhölztal hatte sich für den 01. August an ein Hürdensportfest gewagt und eine urlaubsbedingt kleine Gruppe Heuchelheimer nahmen die Gelegenheit an.

Alle drei konnten mit ihren erbrachten Leistungen zufrieden sein, waren doch die Kurz- und Langhürden bis dahin fast noch nicht in ihrem Programm.

Leonie Keller (W15) startete als einzige mit neuer Bestleistung über 80m Hürden in 15,26 sec; über 300m Hürden kam sie in guten 54,41 sec ins Ziel.
Jan Leimann (MJA) kam in seinem ersten Hürdenwettkampf über die schwierigen (hohen) 110m mit respektablen 21,03 sec an; über 400m spielte ihm die letzte Hürde einen Streich und so kam er nur auf 1:08,11 min.
Sein Bruder Sten (M14) konnte die 80m Hürden in guten 13,97 sec gewinnen und über die erstmals von ihm gelaufene 300m-Hürdenstrecke konnte er mit 47,51 sec sogar einen neuen Vereinsrekord aufstellen.

Der Ausflug und das Training haben sich also gelohnt. Es geht langsam aber brauchbar voran.

Sten Leimann

 

Aktuelle Wettkampfplanungen in der Leichtathletik, 30.06.20

E-Mail Drucken PDF

Aktuelle Wettkampfplanungen in der Leichtathletik, 30.06.20

Leichtathletik 2020 – Alles ist anders

(ras) Normalerweise beginnt die Freiluftsaison der Leichtathletik im April. Kreis-, Regions- und Landesmeisterschaften sind bis Ende Juni abgeschlossen und die Besten haben sich bereits für deutsche Titelkämpfe in ihren Altersgruppen qualifiziert. Aber in 2020 ist alles anders.

Denn alle deutschen und hessischen Meisterschaften die bis August stattfinden sollten, fallen der Pandemie zum Opfer. Ob die für September angesetzten hessischen Straßen- und Berglaufmeisterschaften durchgeführt werden, ist ebenfalls mehr als fraglich. Untergeordnete Titelkämpfe wurden generell verworfen.

Zwar soll die DM der Aktiven in Braunschweig wie ursprünglich zeitlich geplant, im August durchgeführt werden. Dazu hat der DLV ein umfangreiches, 45-seitiges Durchführungs- und Hygiene-Konzept entwickelt Aber die Voraussetzung zur Teilnahme, also die Qualifikation über Zeiten und Weiten ist nicht gegeben. So wird die DM zu einem Einladungswettkampf der Kaderathleten. Zwar werden die Fernsehzuschauer voll auf ihre Kosten kommen, Leidtragende sind jedoch alle, welche die Kriterien für die Teilnahme erfüllen könnten, so aber keine Chance haben auf sich aufmerksam zu machen. Das trifft auch Svenja Rühl von den TSF Heuchelheim. Im Februar sprang die 25-jährige für die TH Mittelhessen bei den deutschen Hochschulmeisterschaften mit 12,38 m auf den Silberrang. Ich habe seit Februar trotz Lockdown viermal die Woche trainiert, bin phasenweise nur im Feld gelaufen, oder habe Bergläufe gemacht. Derzeit gelingen Rühl aus halbem Anlauf rund 12,5 m so dass eine Qualifikationsweite von 12,75 m wie in 2019 locker erreichbar scheint. Dazu Rühl: „Für die Athleten, welche die Hallensaison nur als Übergang benutzt haben, gibt es nun keine Chance sich zu beweisen und für die DM zu qualifizieren. Es werden nur die ersten Acht aus der Halle nominiert, plus die Kader- oder  Olympiaathleten, die nachnominiert werden können. Es ist schade, das hätte mein Jahr werden können“.

 

Derzeit für jüngere Altersklassen keine Wettbewerbe in Sicht

Als Wettkampfwart des Kreises Wetzlar bedauert Rainer Finkernagel vor allem, dass für die Altersgruppe der 12- und 13jährigen derzeit überhaupt noch keine Wettkämpfe eingeplant sind. Als Trainer der LG Langgöns-Oberkleen weist Finkernagel darauf hin, dass die Aktiven und Jugendlichen des Vereins, die bis dahin in Kleingruppen trainiert haben, ihre Leistungen gerne in Wettkämpfen bestätigen würden. So hoffen auch die 15- und 16-jährigen Jugendlichen der TSF Heuchelheim, wenigstens zu Saisonende bei einem Wettkampf antreten zu können.

Gerade erst wagte der LAV Dietzhölztal als erster Verein der Region mit einem Sprintertag den Wettkampfeinstieg. Frank Rademacher zog als Veranstaltungsleiter ein positives Fazit: Zwar hätte sich der Verein über mehr Starter gefreut, aber auf den relativ kurzfristig angesetzten Wettkampf konnte sich wohl nicht jeder Läufer einstellen. Da der HLV gerade erst in der Vorwoche die Nutzung nebeneinander liegender Bahnen erlaubte, waren Sprints mit gewohntem Wettbewerbscharakter möglich. Besonders erfreulich empfand Rademacher das Auftreten der Aktiven, bei denen die drei Monate unter Corona-Bedingungen sich deutlich im Abstandsverhalten zeigte.

 

RuehlU16

 

wJD Meister in der Bezirksliga A

E-Mail Drucken PDF

Die wD-Jugend II wurde bereits zwei Spieltage vor Rundenende am 8. März 2020 „Meister Bezirk A“ ihrer Altersklasse. Ohne ein Spiel verloren zu haben und mit großer Tordifferenz zu den anderen Mannschaften haben sie souverän den Titel geholt. Aber Corona Pandemie im März hat die bereits angedachte Saisonabschluss-/Meisterfeier mit den Eltern zunichtegemacht.

Der „Lockdown“ in Deutschland schränkte alles im Sportgeschehen ein. Viele Mannschaften in den Altersklassen standen plötzlich vor keinen geregelten Abschluss ihrer Spielrunde.

Aber, wir haben es noch vor Beginn der Sommerferien, da sich die Einschränkungen zusehends weiter lockerten, nachgeholt. Selbstverständlich haben wir uns mit großer Verantwortung an die Regelungen/Maßnahmen gehalten.

 

Rolf  Römer

 

Vorne von links nach rechts

Tugce Bostanci, Lena Pitz, Zoe Kuhl, Zoe Ferdek, Franziska Bishon, Emma Kuhl


Mitte von links nach rechts

Yamina Bennour, Rolf Römer, Charlotte Röhm, Viktoria Ziebart, Justice Kidd, Ireen Ferdek


Hinten von links nach rechts

Katharina Keller, Lilliana Alpsoy, Laureen Ferdek


Es fehlen: Greta Hardt und Lotte Klas

 

33 Jahre Freizeit-Volleyball-Turnier bei den TSF Heuchelheim

E-Mail Drucken PDF

Freizeit-Volleyball bei den TSF Heuchelheim bereits seit 43 Jahren

HEUCHELHEIM Das von den Freizeit-Volleyballern der TSF Heuchelheim traditionell am Faschingssonntag ausgerichtete Turnier, fand bereits zum 33. Mal in Folge statt. Zu diesem Jubiläumsturnier traten in diesem Jahr 14 Mixed-Mannschaften mit fast 100 Spielerinnen und Spielern aus Heuchelheim, Gießen und Umgebung, aber auch aus Butzbach und Stadtallendorf gegeneinander an. Obwohl die Mannschaftsnamen, wie z. B. „Volleybier“, „Einer schläft immer“, „Red Spider“ oder „Humpelstilzchen“ deutlich klar machen, dass es sich hier um ein Freizeitturnier handelte, wurde hochwertiger und anspruchsvoller Volleyball gespielt. Auf drei Spielfeldern wurden zunächst in einer Vor- und später in der Hauptrunde die zwei tagesbesten Mannschaften ermittelt. Auch in diesem Jahr waren die Gießener „Schlammbeißer“ wieder ganz vorne dabei und durften im Endspiel gegen die Mannschaft „Red Spider“ aus Alten-Buseck antreten. Am Ende konnte sich die Mannschaft aus Gießen in zwei Gewinnsätzen den Turniersieg sichern und nahm somit zum zweiten Mal in Folge den Wanderpokal sowie eine gut gefüllte Erst-Hilfe-Kühlbox als Siegerpreis mit nach Hause. Da es sich um ein Freizeitturnier handelte, gab es aber am Ende nur Gewinner. Alle Mannschaften erhielten eine Urkunde und eine „Verzehrkiste“ als Dankeschön für ihre Teilnahme. Die letzte Mannschaft erhielt zusätzlich traditionell eine „Rote Laterne“.

Aufgrund des Jubiläumsturnieres wurde von dem Veranstalter außerdem ein Gewinnspiel angeboten, welches großen Zuspruch fand. Hier galt es die Fadenlänge zu schätzen, aus welchem der Schriftzug „2020 – 33. Volleyballturnier“ geklebt wurde. Außerdem war das Gewicht eines Päckchens zu schätzen ebenso sowie die Anzahl von Gummibärchen in einem Glas. Die Gewinner erhielten jeweils einen kleinen Sachpreis.

Hoch gelobt wurde von den Mannschaften und Besuchern des Turnieres die sehr gute Organisation und Verpflegung durch die Gastgeber. Viele verabschiedeten sich auch in diesem Jahr wieder mit der Vorfreude auf das nächste Faschingsturnier der TSF-Heuchelheim und einem Teilnahmeversprechen an dem Turnier im kommenden Jahr.

Die Volleyballgruppe der TSF Heuchelheim besteht bereits seit 43 Jahren und ist eine reine Freizeitmannschaft. Hier steht nicht der Leistungsgedanke im Vordergrund sondern das Miteinander, so die Übungsleiter Angelika und Christoph Exner. Daher sind alle, die Spaß an diesem tollen Sport haben und schon mal einen Volleyball gepritscht und gebaggert haben, herzlich eingeladen an dem Training teilzunehmen. Die Gruppe trifft sich jeden Freitag um 20 Uhr in der Sporthalle in der Schwimmbadstraße. Jeder ist herzlich willkommen. (Angelika Exner)

Mannschaften und Platzierungen:

1. „Schlammbeißer“ (Gießen), 2. „Red Spider“ (Alten-Buseck), 3. „Einer schläft immer“ (Lindenstruth), 4. „Die Watzis“ (Watzenborn), 5. „Powerballs“ (Stadtallendorf), 6. „Volleybier“ (Kirchvers), 7. „Big Bang“ (Butzbach), 8. „Zwei schlafen immer“ (Lindenstruth), 9. „Ali Baba“, 10. „Drei schlafen immer“ (Kirchvers), 11. „Patchwork“, 12. „Kaspoki“ (Kirchvers), 13. „Familienbande“, 14. „Humpelstilzchen (Heuchelheim)

Gruppenfoto des Volleyball-Faschingsturniers

 

Kreis-Schüler-Hallenmeiserschaften 2020

E-Mail Drucken PDF

Heuchelheimer Leichtathletik-Schüler mit schönem abschließenden Hallen-Erfolgen!

Bei den Kreis-Hallenmeisterschaften in heimischer Halle fuhren die 10 bis 15-jährigen Heuchelheimer Schüler eine Reihe schöner Erfolge ein.
In 20 Wettbewerben landeten sie auf Platz eins. Insgesamt wurden 18 Bestleistungen aufgestellt.

Mit drei ersten Plätzen schoß Sten Leimann den Vogel ab, er gewann den Hürdenlauf, das Kugelstoßen und den Hochsprung.
Mit drei Siegen im Hürdenlauf, 600m-Lauf und Hochsprung sowie einem guten 2. Platz über 50m (7,96sec) konnte sich Paul Hecker bei den 13-Jährigen auch toll in Szene setzen.
Die wohl beste Leistung stellte Kim Brückel – W15 -im Kugelstoßen auf. Hier steigerte sie ihre Bestleistung um 70 cm auf 11,02m.

Die Schnellste (50m) bei den 14-jährigen Mädchen war auch in diesem Jahr Lara Grandt mit 7,69sec.

Der häufig als Angstdisziplin empfundene Hochsprung brachte mit Julian Backhaus (M10 - 1,15m), Sebastian Detsch (M11 – 1,24m), Paul Hecker (M13 – 1,33m), Alicia Bachmann (W15 – 1,35m) und Sten Leimann (M14 – 1,43m) fünf Sieger hervor und ließ den Scherensprung aus alten Zeiten wieder neu aufleben.

Im 600m-Lauf gab es zwei spannende Doppelsiege für die Heuchelheimer.
Bei den 12-jährigen Mädchen siegte Nina Marcherek mit 1/100 Sekunde vor Marlene Dorenkamp in 2:11,16min.
Bei den Gaßmann-Zwillingen (M10) siegte Jonathan mit 1:58,54min knapp vor seinem Bruder Joshua.

Erfreulich war auch die große Zahl der Staffeln (4x1 Runde a 127m), die diesmal an den Start gingen. Es waren sechs begeisternde Teams.
Die U16 Mädchen mit Karaboga, Keller, Bachmann und Brückel und die U12 Jungs (Hecker, Backhaus, Benner, Detsch) kamen als stolze Kreismeister ins Ziel.

DetschBrückelGruppe

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Die Freiluftsaison wird am Samstag, den 14. März mit den Kreis- und Regions-Crossmeisterschaften in Langgöns-Oberkleen eröffnet. Ab 14:00 Uhr werden wir mit einem hoffentlich wieder erfolgreichen Team vor Ort sein.

 

Hans Muhl

 

Regionsmeisterschaften Hessen-Mitte 2020

E-Mail Drucken PDF

Sehr erfolgreiche Regionsmeisterschaften

Die Hallensaison der Aktiven und Jugendlichen ist für die Heuchelheimer Leichtathleten mit den Regionsmeisterschaften Hessen-Mitte erfolgreich abgeschlossen worden. Mit 7 Bestleistungen und 4 Regionsmeistertiteln gab es nichts zu klagen.

Mit 2 Titeln glänzte Christopher Knoop (MU18), im Weitsprung mit neuer Bestleistung von 6,46m und die 200m gewann er in 23,64sec.
Svenja Rühl (F) steigerte sich über 60m auf 8,01sec. und gewann den Weitsprung mit 5,86 m.
Sophia Zalucki (WU18) konnte ihre 60m Hürden Bestzeit auf 9,91sec steigern.
Kim Brückel (W15) gewann das Kugelstoßen mit neuer Bestleistung von 10,31m.
Leonie Keller (W15) konnte mit ihrem 1. Kugelstoßergebnis von 7,15m zufrieden sein.
Sten Leimann (M14) schaffte 3 x Platz 3. Über 60m Hürden in 10,72sec, im Weitsprung mit 5,05m und mit der Kugel auf 9,89m.

Warten wir ab, wie sich unsere Jüngsten bei den Kreis-Schüler-Hallen-Meisterschaften am 29. Februar in Heuchelheim schlagen.

 

Kim, Leonie & Stan

Hans Muhl

 


Seite 1 von 29