TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Abteilung Handball - Männer 1

 

FANBUS nach Eppstein!

 

Zum Auswärtsspiel in Eppstein am 18.November haben wir, bei ent-

sprechendem Interesse,einen Fanbus geplant. Abfahrt wäre dann ca.15.30 Uhr.

Anmeldungen bitte an Frank Hoffmann, Tel. 67300 oder Jürgen Winter,

Tel. 61508 bis spätestens 11.11. oder beim nächsten Heimspiel am Kiosk!

Die Mannschaft würde sich auf möglichst große Unterstützung bei den

Heim- bzw. Auswärtsspielen in der jetzt höheren Klasse (Projekt

Klassenerhalt) freuen!

 

 


Fußball

Fußball

Tagline Text

Fußball in Heuchelheim

More...
Gerätturnen

Gerätturnen

Gerätturnen in Heuchelheim

More...
Handball

Handball

Hier ist der Tagline Tect

Handball in Heuchelheim

More...
Leichtathletik

Leichtathletik

Leichtathletik in Heuchelheim

More...
Tischtennis

Tischtennis

Tischtennis in Heuchelheim

More...
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2010 JoomlaWorks, a business unit of Nuevvo Webware Ltd.

 


Lauftreff "Fit auch im Sommer"

E-Mail Drucken PDF

Die Hallensaison der Skigymnastik „Fit durch den Winter“ ist beendet, jetzt freuen wir uns auf
einen schönen Laufsommer:

Der TSF-Lauftreff "Fit auch im Sommer" startete 2018 am Donnerstag, den 12. April.
Am 19. April findet der Lauftreff noch einmal von 19.00 bis 20.00 Uhr statt, ab dem 26. April dann immer donnerstags von 19.30 bis 20.30 Uhr. Treffpunkt ist der Waldparkplatz Kinzenbach.

Wir laufen abwechslungsreiche Strecken zwischen 8,5 und 9,5 km, je nach Lust und Kondition.

Bei diesem qualifizierten TSF-Angebot sind neue Mitläuferinnen und Mitläufer immer herzlich
willkommen :-)

Kerstin Bender

 

Eine neue Hoffnung

E-Mail Drucken PDF

Neue Hoffnung für die TSF Heuchelheim im Titelrennen der Handball-Bezirksoberliga. So kamen die Heuchelheimer am 23. Spieltag zu einem 31:21-Erfolg beim TV Wetzlar und haben als Tabellenzweiter den Relegationsplatz sicher. Und nun ist auch der Titel nicht mehr außer Reichweite, denn Spitzenreiter TG Friedberg bezog bei der SG Kleenheim II eine unerwartete 25:26-Niederlage. Wie vonseiten der Gastgeber berichtet wurde, haben die Friedberger Einspruch gegen die Spielwertung eingelegt, da nach deren Ansicht beim Foul des Kleenheimer Torhüters Moritz Schäfer in der 41. Minute, das zu dessen Disqualifikation geführt hat, der TGF ein Strafwurf hätte zugesprochen werden müssen. Das sei aber nicht erfolgt. Wie dem auch sei, Stand jetzt: Friedberg bekleidet bei 40:4 Punkten den ersten Platz, der Punktabzug ist schon eingerechnet. Die Heuchelheimer haben 38:8 Zähler. Dabei haben die TSF am 28. April Friedberg zu Gast. Hier könnte die Entscheidung fallen. Möglicherweise entscheidet auch der direkte Vergleich; bei diesem hat Friedberg in eigener Halle mit 28:24 vorgelegt. Bei den Punkten werden nur die Pluspunkte berücksichtigt.

Nach der Niederlage gegen Wettertal steht der TuS Vollnkirchen derweil als Absteiger fest. Mit dem 31:22 über die MSG Florstadt/Gettenau befindet sich Pohlheim II dagegen auf dem besten Weg aus dem Abstiegssumpf.

TV Wetzlar – TSF Heuchelheim 21:31 (12:15): »Eine kampfstarke Wetzlarer Mannschaft.« Heuchelheims Trainer Claus Well sprach mit viel Respekt über das Gastgeberteam, das aber den Auftakt verpatzte. »Wir sind schwer ins Spiel gekommen«, berichtete TVW-Coach Peter Rosenkranz, dessen Mannschaft nach 13 Minuten mit 1:5 im Hintertreffen lag. Nach einer Auszeit, in der Rosenkranz sein Team neu ausrichtete, lief es besser für die Gastgeber. »Der weitere Verlauf des ersten Durchgangs war okay«, stellte der Wetzlarer Trainer fest. Wells Analyse über diesen Abschnitt war ähnlich, nur die Sichtweise logischerweise eine andere. »Wetzlar ist stark im eins gegen eins und hat uns in dieser Phase Probleme bereitet.« Der TVW gestaltete den weiteren Verlauf dieses Durchgangs ausgeglichen. Heuchelheim ging mit einem Drei-Tore-Vorsprung in die Kabine, baute die Führung bis zur 40. Minute auf 21:15 aus. »Wir hatten im Angriff keine Durchschlagskraft«, stellte Peter Rosenkranz fest. Das lag auch daran, dass Well die Deckung umgestellt hatte (von 5:1 auf 6:0), und damit kamen die Gastgeber nicht zurecht. – Tore, Wetzlar: Breser (7/2), Michael Schetzkens, Johannes Schetzkens (je 3), Goldbach, Adams, Emmelius (je 2), Menger, Pohlner (je 1). – Heuchelheim: Bley (10/2), Los Santos (8), B. Hofmann (4), Weber, S. Hofmann, Rinn (je 2), Weidner, Koch, Kröck (je 1).

Quelle: Gießener Allgemeine vom 16.04.2018 (Online: https://www.giessener-allgemeine.de/…/Lokalsport-Eine-neue-…)

 

Über 50 begeisterte Kinder beim Oster-Handballcamp

E-Mail Drucken PDF

In der ersten Oster-Ferienwoche veranstalteten die Handballer der TSF gemeinsam mit ps-Handallprojekte aus Buseck das Oster-Handballcamp mit Inklusionshandball für Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Über 50 Mädchen und Jungen waren in der Sporthalle in Heuchelheim an den vier Camptagen aktiv. Die Handballkids kamen aus insgesamt neun Vereinen und die größte Anreise hatten zwei Jungs aus Stadtallendorf. Die Teilnehmer waren mit großer Begeisterung und Fairness voll dabei.

 

Täglich wurde von 10:00 bis 16:00 Uhr ein interessantes Programm angeboten. Ein abwechslungsreiches Handballtraining plus die Trainingseinheiten mit Turnen und zur Förderung der Koordination sowie Spiele leitete ein Team mit zwölf Trainerinnen und Trainern. In den Pausen zwischen den Trainingseinheiten wurden die Kids mit Getränken, Obst und Snacks sowie in der Mittagspause mit einem Imbiss versorgt. Unterstützt wurde das erste Handballcamp mit Inklusionshandball in Mittelhessen von der Tour der Hoffnung und weiteren Partnern.

 

Ein weiterer Beitrag was „Handballtraining mal (etwas) anders“ für Kinder mit Handicaps, die teils mit individuellen Übungen gefördert wurden und die restliche Zeit an allen Camptagen am Gruppentraining mit Kindern ohne Handicap teilnahmen. Die beiden Jungen mit Down-Syndrom und Charge-Syndrom waren trotz ihrer Einschränkungen stark engagiert und wurden von den anderen Kids voll integriert und toll unterstützt. Eine interessante und spannende Herausforderung für das Campteam.

 

Großes Interesse gibt es bei vielen Kindern und deren Eltern an weiteren Handballcamps in den Ferien. Nach den positiven Erfahrungen würde wieder Inklusionshandball ins Campprogramm aufgenommen werden. Die Möglichkeiten für eine Ausrichtung in den Sommer- und Herbstferien wird geprüft.

 

Weitere Informationen gibt es auf der Website www.provent-sports.de.

 

(Für eine größere Ansicht bitte auf die Fotos klicken)

 

Erneuter Heimsieg für die TSF

E-Mail Drucken PDF

Die TG Friedberg machte in der Handball-Bezirksoberliga einen weiteren großen Schritt in Richtung Titelgewinn. Gegen die HSG Hungen/Lich, die in personeller Hinsicht derzeit große Probleme hat, gewann der Tabellenführer mühelos mit 28:15 und kommt der Ziellinie konkurrenzlos näher. Zwar war auch der Rangzweite, die TSF Heuchelheim, in eigener Halle gegen die SG Kleenheim II mit 34:24 siegreich, konnte aber gegenüber der TG logischerweise keinen Boden gutmachen. Friedberg hat 42:2 Punkte auf dem Konto, Heuchelheim 36:8. Zwar werden den Wetterauern am Ende der Saison noch zwei Punkte abgezogen, und außerdem muss die TG noch in Heuchelheim auflaufen, doch derzeit scheint der Rangerste so stabil, dass er sich an der Spitze nicht mehr abfangen lässt.

Im Kampf um den Klassenerhalt, den TuS Vollnkirchen nach der Niederlage bei der MSG Florstadt/Gettenau verloren haben dürfte, feierten die HSG Pohlheim II mit dem 28:21 in Münchholzhausen und der TV Wetzlar (25:24 über den TSV Kirchhain) wichtige Siege. Beide haben gute Chancen, noch zur HSG Wettertal aufzuschließen, die gegen die phasenweise überragend aufspielende HSG Lumdatal mit 23:34 unterlag.

TSF Heuchelheim – SG Kleenheim II 34:24 (15:11): Eine klare Sache für den Tabellenzweiten, der ein weiteres Mal seiner Heimstärke unterstrich und auch gegen die Kleenheimer über weite Strecken seine Dominanz ausspielte. Für die Höhe der Niederlage machte Gästetrainer Micha Wiener auch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Rückraumspieler Philipp Schäfer verantwortlich, der nach dem harten Einsteigen eines Gegenspielers im Krankenhaus behandelt werden musste. »Das war aber keine Absicht«, nahm TSF-Coach Claus Well seinen Spieler in Schutz und erntete mit dieser Aussage bei Wiener keinen Widerspruch. Einig waren sich beide Trainer darin, dass die Partie auf keinem sonderlich hohen Niveau gestanden habe.

Auf jeden Fall kamen die Gäste besser aus den Startlöchern. Nach zehn Minuten führte die Kleenheimer »Zweite« mit 5:2. Doch dann holten die Heuchelheimer Tor um Tor auf und hatten beim 8:8 nach 18 Minuten den Gleichstand hergestellt. Durch drei Treffer hintereinander sorgte Daniel Bley, mit 14 Toren erfolgreichster Heuchelheimer, innerhalb von knapp drei Minuten für die 11:8-Führung der TSF, die beim Seitenwechsel mit vier Toren vorn lagen und auch nach Wiederbeginn die Akzente setzten. 19:12 hieß es nach 35 Minuten, und auch danach setzten sich die Hausherren kontinuierlich ab. Die Heuchelheimer trafen phasenweise, wie sie wollten. Das galt vor allem für Marlon Los Santos, der aus dem Rückraum immer wieder ins Ziel traf, und Bley, der einen Tempogegenstoß nach dem anderen versenkte.

»Die Kleenheimer leisteten nur eine geringe Gegenwehr«, befand Claus Well. Micha Wiener korrigierte ihn und machte aus »geringe« »keine« (Gegenwehr). Wie dem auch sei: Die Heuchelheimer zogen immer deutlicher davon, waren aber auch nicht ganz fehlerfrei, brachten die Partie dann aber ganz locker nach Hause.

Tore, Heuchelheim: Bley (14/3), Los Santos (7), Kaplan (5), Sascha Hofmann, Koch, Björn Hofmann (je 2), Schmidt, Kröck (je 1). – Kleenheim II: Dilges (7/1), Faatz (5), Tonhäuser, Weller (je 4), Henze (3), Brandenburger (1).

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung vom 09.04.2018 (Online: https://www.giessener-allgemeine.de/…/Lokalsport-Pohlheims-…)

#businessinthefrontpartyintheback
#weiterhineinziel

 

Trainingslager Leichtathletik 2018

E-Mail Drucken PDF

Bericht Trainingslager 2018

Vom 26.03 bis zum 29.03.18 kam unsere Trainingsgruppe zu einem Trainingslager auf unserem Sportplatz zusammen.
Die Tage starteten immer um halb 10 morgens und bestanden aus vielen verschiedenen Trainingseinheiten und jeder Menge Spaß. Unsere Gruppe, die aus rund 18 angemeldeten Athleten aus unterschiedlichen Altersklassen (U14 bis U18) bestand, wurde in vier unterschiedliche Gruppen eingeteilt, die jeweils einem mit viel Mühe von Hans Muhl erstelltem Trainingsplan zu folgen hatten.
Der erste Tag startete mit dem Aufbau der Hochsprunganlage und einer Schnitzeljagd um den Sportplatz, sowie quer durchs anliegende Feld, zur Aufwärmung. Zwar spielte das Wetter am ersten Tag nicht ganz mit, aber wir ließen uns davon nicht entmutigen. Nach dem Aufwärmen (Koordination, Dehnen, Steigerung, ...) stand dann für die Athleten der U14 Hochsprung an. Für U16 und U18 war Weitsprung vorhergesehen. Nach Weitsprung waren Sprints oder Mittelstreckenläufe zu absolvieren und zum Abschluss des Vormittags wurden noch einmal von allen Sportlern Speere geworfen.
Zwischen halb eins und eins wurde dann Mittag gegessen. An dieser Stelle sei unserem Turnhallenwirt Thomas Huber herzlich gedankt, der uns toll unterstützt hat. Bis halb drei war dann Mittagspause. Nach erneutem Aufwärmen war dann für die U16 und U18 eine Hürdeneinheit eingeplant und die U14 ging nun zum Weitsprung. Nach diesen Disziplinen wechselten die Gruppen ein letztes Mal, für diesen Tag, das Gebiet. U14 überlief nun die Hürden und U16 und U18 sprang in die Höhe an der Hochsprunganlage. Gegen halb 5 endete der Tag.
Die nächsten Tage verliefen ähnlich, und auch wenn das Wetter ein bisschen verrücktspielte, hatten wir zeitweise sonnige Stunden. Weitere Disziplinen wie Stabhochsprung, Kugelstoßen und auch Haltungsschulung im Sprintbereich wurden durchgeführt. Auch wenn uns allen am letzten Tag größtenteils die Kraft verließ, war der Besuch im Aßlarer Schwimmbad "Laguna" ein schöner Abschluss, einschließlich Wassergymnastik. Es waren schöne aber auch anstrengende Tage, die allen Beteiligten viel Spaß gemacht haben.

Jamie Herbert

 

Gruppenbild Trainingslager 2018

 

Flyer Volleyball

E-Mail Drucken PDF

Mitspieler gesucht

 

Heuchelheim wehrt Angriff ab

E-Mail Drucken PDF

Fünf Spieltage vor Schluss hat sich in der Handball-Bezirksoberliga der Status quo an der Tabellenspitze weiter stabilisiert. Die TG Friedberg (40:2 Punkte), der am Ende der Saison bekanntlich zwei Punkte abgezogen werden, nahm am vergangenen Donnerstag mit dem 28:23 bei der HSG Mörlen eine weitere Hürde auf dem Weg zum Titel. Verfolger TSF Heuchelheim (34:8) vereitelte mit dem 24:22-Sieg in Lich einen Angriff der Gastgeber auf den zweiten Platz. Nach dieser Niederlage gegen Heuchelheim ist die HSG Hungen/Lich (27:15) hinter der HSG Lumdatal auf den vierten Platz zurückgefallen.

HSG Hungen/Lich – TSF Heuchelheim 22:24 (9:7): Eine spannende Angelegenheit in Lich. Die Gastgeber präsentierten sich vor der Pause bärenstark. »Wir haben am Limit gespielt«, freute sich HSG-Trainer Carsten Schäfer über die Vorstellung seiner Mannschaft im ersten Durchgang. Sein Kollege aufseiten der TSF, Claus Well, war mit dem Auftritt seiner Mannschaft dagegen nicht so zufrieden. Allerdings räumte er auch ein, dass HSG-Schlussmann Marcel Hastermann »sensationell gehalten« habe. Schäfer bedauerte, dass die HSG zur Pause nur mit zwei Toren von lag. Es hätte auch eine höhere Führung sein können.

Bis zum 6:6 in der 20. Minute verlief die Partie ausgeglichen, dann setzte sich die HSG durch Treffer von Michael Kümpel (2) und Timo Metzger auf 9:6 ab, ehe Daniel Bley eine Sekunde vor der Pausensirene auf 7:9 verkürzte. »In der zweiten Halbzeit haben wir nur 80 Prozent gebracht«, bewertete Carsten Schäfer die Leistung seiner Mannschaft in diesem Durchgang. »Wir waren nicht mehr so konsequent.« Der TSF-Coach Claus Well hatte mit Beginn der zweiten Halbzeit umgestellt und ließ mit einer 6:0-Deckung spielen. Die Folge: Den Heuchelheimern gelang eine Reihe von Gegenstoßtoren, wobei sich vor allem der schnelle Christian Weidner auszeichnete und in diesem Abschnitt sechs Treffer erzielte.

Im zweiten Durchgang hatten die TSF schnell ausgeglichen. So hieß es nach 36. Minuten 12:12, nach 40 Minuten 14:14, ehe die Gäste durch Tore von Weidner, Max Kruse, Dennis Weber und Dominik Koch auf 18:14 davonzogen. 21:16 für Heuchelheim hieß es neun Minuten vor dem Ende. Doch Hungen/Lich kam noch einmal heran. 21:23 lautete der Spielstand 100 Sekunden vor Schluss. Aber diesen Vorsprung brachten die TSF über die Runden.

Tore, Hungen/Lich: Kümpel (5/3), Metzger (5), Macht, Dannwolf, Stania (je 3), Dell (2), Schwellnus (1). – Heuchelheim: Weidner (6), Bley (3/2), Los Santos, Kaplan (je 3), Kruse, Weber, Sascha Hofmann (je 2), Schmidt, Rinn, Koch (je 1).

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung, 26.03.2018 (https://www.giessener-allgemeine.de/…/Lokalsport-Heuchelhei…)

#businessinthefrontpartyintheback
#weiterhineinziel

 
E-Mail Drucken PDF

Freizeitmannschaft Volleyball

 

Volleyball

Wann: Freitags 20.00-22.00 Uhr

Wo: Sporthalle in der Schwimmbad Straße

Erster Eingang von der Straße aus

 

Was ist Volleyball:

Volleyball ist eine Mannschaftssportart aus der Gruppe der Rückschlagspiele, bei der sich zwei Mannschaften mit jeweils sechs Spielern auf einem durch ein Netz geteilten Spielfeld gegenüberstehen. Ziel des Spiels ist es, einen Ball (den Volleyball) ohne Hilfsmittel über das Netz auf den Boden der gegnerischen Spielfeldhälfte zu spielen und zu verhindern, dass Gleiches dem Gegner gelingt, bzw. die gegnerische Mannschaft zu einem Fehler zu zwingen. Eine Mannschaft darf den Ball (zuzüglich zum Block) dreimal in Folge berühren, um ihn zurückzuspielen.

 

Infos:

Übungsleiter: Angelika & Christoph Exner

Telefon: 0641/65639

E-Mail: angelika.exner(a)outlook.com

 


Seite 4 von 23