TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

TSF Heuchelheim

Deutscher Engagementpreis

 

Pressemitteilung für Online-Abstimmung Publikumspreis

Turn- und Sportfreunde Heuchelheim sind für den Deutschen Engagementpreis 2017 nominiert. Nur die Ausrichter der rund 630 regionalen wie überregionalen Engagementpreise können ihre Preisträgerinnen und Preisträger für den Deutschen Engagementpreis nominieren. Als Gewinner des Heinz-Lindner-Preises gehen die TSF Heuchelheim ins Rennen um den Preis der Preise für freiwilliges Engagement. Ausgezeichnet wurden die TSF Heuchelheim für das herausragende Engagement im Bereich der inklusiven Vereinsarbeit im Tischtennis.

Das schnellste Rückschlagspiel inklusiv

Die Tischtennisabteilung des TSF Heuchelheim hat im Jahr 2015 eine Behindertensparte gegründet. Der Impuls ging vom Vereins- und gleichzeitig Landestrainer für Tischtennis für Behinderte sowie der Vorbereitung und Ausrichtung der Deutschen Tischtennismeisterschaft für Behinderte in Heuchelheim aus. Bereits ausgeschiedene Erkrankte stiegen wieder trotz ihrer Behinderung in den Sport ein, junge neue Menschen mit Behinderung wurden motiviert und trainieren jetzt gemeinsam mit nichtbehinderten Kindern. 15 Sportler mit Behinderung sind mittlerweile in der TT- Abteilung integriert.

In den Tischtennismannschaften sind nichtbehinderte und behinderte Sportler gemeldet. Bei der Ausrichtung von Meisterschaften für Behinderten helfen Nichtbehinderte aus anderen Abteilungen mit. Der inklusive Ansatz seit Gründung der Behindertenabteilung hat ein Umdenken bei den Vereinsmitgliedern bewirkt.

Chance auf bis zu 10.000 Euro Preisgeld

Die TSF Heuchelheim haben jetzt die Chance bei der feierlichen Preisverleihung des Deutschen Engagementpreises am 5. Dezember 2017 in Berlin geehrt zu werden. Auf die Gewinnerinnen und Gewinner der fünf Kategorien Chancen schaffen, Leben bewahren, Generationen verbinden, Grenzen überwinden und Demokratie stärken warten Preisgelder in Höhe von je 5.000 Euro. Eine Experten-Jury bestimmt die Preisträgerinnen und Preisträger dieser Kategorien. Über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis stimmen im Herbst alle Bürgerinnen und Bürger per Online-Voting ab.

PUBLIKUMSPREIS 2017

Stimmen Sie jetzt für Ihre Favoriten!

Vom 12. September bis 20. Oktober findet die Abstimmung über den Deutschen Engagementpreis statt. Rund 680 Projekte und Personen haben die Chance, den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis zu erhalten. Die TOP 50 der öffentlichen Abstimmung gewinnen zudem die Teilnahme an einer kostenfreien Weiterbildung in Berlin.

Wir laden Sie ein, sich an der Abstimmung zu beteiligen und Ihre persönlichen Favoritinnen und Favoriten unter allen Teilnehmenden auszuwählen. Das Projekt mit den meisten Stimmen gewinnt! Unten finden Sie die teilnehmenden Projekte in einer zufälligen Reihenfolge angezeigt. Außerdem können Sie sich die Teilnehmenden nach Bundesländern oder Themenfeldern sortiert anzeigen lassen. Die Ergebnisse können Sie sich in der Liste oder auf der Karte anzeigen lassen. Sie haben zudem die Möglichkeit im Suchfeld unten nach einem bestimmten Projekt zu suchen.

https://www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis/suchwort/heuchelheim/bundesland/he/themenfeld/sport/

Wir freuen uns über die Nominierung und damit wird das Engagement  der Tischtennisabteilung und der TSF gewürdigt.

Die Abstimmung darf jetzt mit ihrer / eurer Hilfe in einem finalen Schritt uns vielleicht eine Würdigung zukommen lassen.

Jetzt können wir nur hoffen, dass sie / ihr mitmacht.

Wir sagen schon vorab  Danke.

Vorstand der TSF Heuchelheim

TSF Heuchelheim

 


 

Fußball-Feriencamp mit FC Ingolstadt und St.Pauli

E-Mail Drucken PDF

Eines der hochwertigsten Fußballcamps des heimischen Raumes  wirft seine Schatten  voraus. In der Zeit vom 24. bis 28.10.2016 werden die Audi Schanzer Fußballschule des FC Ingolstadt und die FC St. Pauli Rabauken erneut auf dem Sportgelände der TSF Heuchelheim ein Feriencamp für Kinder beiderlei Geschlechts anbieten. Zum Preis von 179 Euro  wird neben den Trainingseinheiten, Mittagessen und Getränken die komplette  Ausrüstung in der Rabauken – und Schanzer - Garnitur geboten. Anmeldungen sind unter audi-schanzer-fussballschule.de oder rabauken.fcstpauli.com möglich.

Erstmals wird das Camp von der Fa. Audi an der Automeile in Gießen präsentiert, die einer Anzahl sozial schwacher Kinder eine kostenlose Teilnahme ermöglicht (weitere Details hierzu in Kürze).

 

Neue Trikots für die weibl. D-Jugend

E-Mail Drucken PDF

Die Volksbank Heuchelheim hat die weibliche Jugend D der TSF Heuchelheim für ihre Meisterschaft als E-Jugend belohnt und zwei Sätze Trikots den jungen Talenten gesponsort. Überreicht wurde das neue Outfit von Dorothea Hesse (Marketing Volksbank Heuchelheim). Trainer Rolf Römer und seine Mannschaft freuten sich natürlich über das großzügige Geschenk.

 

Unser Foto zeigt stehend (v.l.): Trainer Rolf Römer, Franca Schwarze, Lene Ebert, Sandra Kruschek, Lisa Brosig, Lia Martin, Naemi Onar, Anna Krieger, Luisa Bayer, Dorothea Hesse (Volksbank Heuchelheim);

vorne (v.l.): Emma Anderl, Larissa Bishon, Liv Plüschke, Melina Mühlhaus, Nadja Galinski, Zarah Yan, Eve Yan, Melike Neidel und Viktoria Lest.

 

Pilates und Yoga - neue Kurse ab September

E-Mail Drucken PDF

Pilates - Ein systematisches Training zur Kräftigung der Muskulatur, insbesondere Bauch und Rücken: Durch bewusste Wahrnehmung der Bewegung und starke Konzentration wird die Körpermitte gestärkt. Ziel ist eine korrekte und gesunde Körperhaltung für ein neues Körpergefühl!

  • ab dem 02. September immer freitags von 8.45 bis 9.45 Uhr sowie von 9.45 bis 10.45 Uhr.
  • im Gymnastikraum unter der Sporthalle in der Schwimmbadstraße
  • mit qualifizierter Leitung durch Annalisa Niero
  • für alle interessierten TSF-Mitglieder, Kursgebühr 30,00 Euro (14 Termine)

Anmeldung direkt beim ersten Training am 02.09.2016 in der Sporthalle (Gymnastikraum) möglich

 

Yoga - alle Plätze sind vergeben!

  • Achtung: Start bereits ab dem 05. September 2016, immer montags von 18.00 bis 19.00 Uhr
    (Kurs 1) und von 19.00 bis 20.00 Uhr (Kurs 2)
  • Qualifizierte Leitung durch Ulrich Zessin
  • Gymnastikraum Schulturnhalle, Wilhelm-Leuschner-Schule, Bahnstraße
  • TSF-Mitglieder: 10 Euro Kursgebühr / Nicht-Mitglieder: 30 Euro (10 Termine)
  • Die max. Teilnehmerzahl ist auf 15 TN pro Kurs begrenzt
  • Weitere Infos erhalten Sie unter: 0151/10730023
 

Sommerfest der ehemaligen A-Jugenden

E-Mail Drucken PDF

Hintere Reige von links: Sascha Winter, David Kröck, Maxi Seitz, Max Kruse, Christian Will, Leon Ziegler

Vordere Reihe v.l.: Trainer Daniel Bley, Johannes Blaut, Tobias Mono, Henry Rinn, Bünyamin Polat

Sitzend v.l.: Max Berthold und Daniel Lich

 

Am 23.07.2016 fand das schon seit einigen Jahren traditionelle Sommerfest der ehemaligen männl. A-Jugendhandballer der TSF Heuchelheim statt. Spieler aus den Jahrgängen 1992-1996 waren dort u.a. auch mit ihren Eltern vertreten.

Die Spieler trafen sich bereits nachmittags ab 15 Uhr bei Familie Kröck, um sich gemeinsam im selbstgebauten Pool vom warmen Wetter abzukühlen. Ab dem frühen Abend stießen allmählich dann auch die Eltern der Spieler dazu und so hatte man sich mit Steaks & Würstchen, vielen leckeren Salaten und Caipirinha-Cocktails einen schönen Abend gemacht.

Spieler, Trainer und Eltern möchten sich nochmals ganz herzlich bei David Kröck und seiner Familie für die super Gastfreundschaft bedanken!

 

!!!Aufruf an alle sportbegeisterten Mädchen und Jungen!!!

E-Mail Drucken PDF

 

Ab Donnerstag dem 1. September 2016 trainieren wieder die Minihandballer!

 

 


Bewegst Du Dich gerne - mit und ohne Ball?
Möchtest Du gut fangen und werfen lernen?
Spielst du gerne in einem Team?
Bist Du zwischen 5 und 8 Jahre alt?
Dann komme immer donnerstags von 14.00 bis 15.15 Uhr
in die Sporthalle Heuchelheim!

Folgende Ausbildung wird erreicht:

  • Motorische Vielseitigkeitsentwicklung
  • Koordinationstraining
  • Handballspezifische Ausbildung
  • Laufschule


Das Training ist auf die Altersstufen speziell abgestimmt, somit gehören auch viele verschiedene Spiele zu den Trainingsinhalten.
Die Kinder lernen spielerisch mit Ihrem Körper umzugehen. Durch eine Vielzahl verschiedener Spiele und Übungen wird die Motorik und Koordination der kleinen Sportler trainiert. Gerade in diesem Alter erreicht man hier die größten Lernfortschritte.
Ein Hauptaugenmerk des Trainings liegt natürlich auf der Steigerung des Ballgefühls. Die jungen Handballer lernen beidhändiges Prellen, Fangen, Zuspielen und Werfen. Hierbei steht natürlich zuerst der Stemmwurf als Grundwurf des Handballs im Vordergrund. Wenn dieser beherrscht wird, ist dann das Erlernen des Sprungwurfes an der Reihe.
Das Training wird abwechslungsreich gestaltet. Nach einer Erwärmung werden immer abwechselnd die Arbeit mit dem Ball und viele Hasche- und sonstige Spiele durchgeführt. Ständig im Wechsel können die Kinder so ihren Bewegungsdrang austoben bzw. müssen sich konzentrieren.

Das Erlernen der Handballregeln und die ersten Handballspiele vollenden schließlich die Entwicklung zum kleinen Handballer.
Neben den sportlichen und körperlichen Fortschritten lernen die Kinder auch viel im gesellschaftlichen Umgang.  Kindern und Jugendlichen das Leben in einer Gemeinschaft näher zu bringen, ist auch ein Ziel.
In Mannschaftssportarten haben Kinder vielfältige Möglichkeiten ihren Charakter zu entwickeln.
Teamgeist, Hilfsbereitschaft, Durchsetzungsvermögen aber auch Kameradschaft und Rücksichtnahme werden hier geschult. Pflichtbewusstsein, Fleiß, Pünktlichkeit, Ehrgeiz, all dies sind Charaktereigenschaften, die der Mannschaftssport fördert. Hierauf wird auch sehr viel Wert gelegt.

So beschränken sich die Aufgaben des Trainers nicht nur auf den sportlichen Bereich, sondern auch auf die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder. Oftmals ist der Trainer ein enger Bezugspunkt für die Kids. Somit wird nicht nur trainiert, auch neben dem Sport soll viel passieren. Als Höhepunkte werden für die Kinder Mini-Turniere und Spielfeste organisiert.

 

Rolf Römer


 

Orientierungslauf 2016

E-Mail Drucken PDF

Am Samstag, dem 2. Juli 2016 fand der erste Orientierungslauf der Heuchelheimer Handballer statt. Die männliche B und A Jugend der MJSG Heuchelheim/Bieber, sowie die 1. und 2. Männermannschaft der Turn- und Sportfreunde nahmen daran teil.

Die Teams bekamen zu Beginn eine Landkarte von Heuchelheim, sowie ein Rätsel vom Organisationsteam (Peter Tietböhl und Daniel Bley) ausgehändigt. Nun lag es an den Mannschaften, so schnell wie möglich die nächsten Ziele zu erreichen. Diese befanden sich hauptsächlich im Süden Heuchelheims. So musste man u.a. am Silbersee und bei Familie Kröck in der Ludwig-Rinn-Str. einen Halt machen, um weitere Rätsel zu lösen. Diese Ziele nutze z.B. die Mannschaft der 1. Männer, um sich kurz abzukühlen (siehe Bildergalerie).

Sieger des ersten Heuchelheimer Orientierungslaufs waren die Mannschaft der B Jugend und die erste Männermannschaft.

Die Bilder vom Orientierungslauf findet ihr hier.

 

90 Jahre Handball bei den TSF Heuchelheim - Traditionsspiel

E-Mail Drucken PDF

Hintere Reihe von links: Lukas Weber, Niko Hoffmann, Adrian Hellwig, Sascha Hofmann, Björn Hofmann, Fehmi Kaplan, Jochen Henß, Joachim van Gellecom, Marc Schäfer, Florian Lemberg, Jens Dapper

Mittlere Reihe v.l.: Max Kruse, Nils Volkmann, David Kröck, Abbas Kaplan, Daniel Bley

Vordere Reihe v.l.: Dennis Weber, Henry Rinn, Erik Schlesinger, Sascha Winter, Tobias Kassebaum, Jan Billek, Dimitri Warakuta, Markus Schmidt

 

Die TSF Heuchelheim feierten mit einem großen Jugendhandball-Turnier mit 35 Mannschaften und rund 450 Spielerinnen und Spielern am Samstag und Sonntag (vgl. gesonderten Bericht) sowie einem Handball-Spiel der aktuellen Bezirksoberligamannschaft der TSF Heuchelheim gegen eine Traditionsmannschaft der Saison 2009/10, die in der Oberliga spielte, 90 Jahre Handball in Heuchelheim.

Vor dem Spiel stellten sich beide Teams zum gemeinsamen Gruppenfoto auf (helle Trikots die Traditionsmannschaft). Dass dabei der Spaß und die Freude am Handball und das Wiedersehen im Vordergrund stand, war nicht überraschend. Schließlich tauschten auch beide Seiten Personal hin und her. Dass am Ende die Traditionsmannschaft mit 28:24 (10:13) gewann lag an verschiedenen Komponenten, war aber nicht primär wichtig. Daniel Bley erzielte beispielsweise in der ersten Halbzeit 4/2 Treffer für das aktuelle Bezirksoberliga-Team und gab nach der Pause für die Traditionsmannschaft mit weiteren sechs Treffern noch einmal richtig Gas.

Das aktuelle Bezirksoberligateam legte ein 4:1 (7.) durch Sascha Hofmann vor, ehe das Traditionsteam beim 5:4 (13.) durch einen Tempogegenstoß von Florian Lemberg erstmals führte. Aber nach der letzten Führung der Traditionsmannschaft beim 8:7 (20.) durch Lemberg, übernahm der Bezirksoberliga-Vierte das Kommando, glich aus und setzte sich über 12:9 (28.) durch Henry Rinn auf den 13:10-Pausenstand ab.

Nach dem Wechsel führte der Bezirksoberligist bis zum 21:19 (49.) durch einen Tempogegenstoß von Niko Hoffmann, ehe das Traditionsteam nach einem Doppelschlag von Daniel Bley beim 22:21 (53.) wieder vorne lag. Nach dem letzten Gleichstand, hatte die Oberligamannschaft von 2009/10 offenbar mehr zuzusetzen und gewann nach dem 23:24 (56./Niko Hoffmann) am Ende mit 28:24, wobei Dimitri Warakuta und Abbas Kaplan die letzten beiden Treffer für die Traditionsmannschaft erzielten.

TSF Heuchelheim (aktuell): Schlesinger; Billek (1), Bley (4/2), Hellwig, Lukas Weber, Niko Hoffmann (6), Kruse (1), Dennis Weber (1), Sascha Hofmann (2), Rinn (4), Kröck, Björn Hofmann (2.Hz. / 3), Abbas Kaplan (ab 2.Hz. / 2).

TSF Heuchelheim (Tradition): Winter; Fehmi Kaplan (4/1), Björn Hofmann (2), Abbas Kaplan (2/1), van Gellecom (1), Lemberg (3), Warakuta (4/2), Markus Schmidt (3), Schäfer (2/1), Henß (1), Bley (2.Hz. / 6), Sascha Hofmann (ab 2.Hz.)

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Becker/Papke (TSF Heuchelheim). / Zuschauer: 100. / Zeitstrafen: 6:2 Minuten. / Siebenmeter: 4/2 - 5/5.

 

Volkmar Köhler / Foto: Volkmar Köhler (vk)

 

Großes Jugendhandball-Turnier in sieben Konkurrenzen / 35 Mannschaften mit rund 450 Spielerinnen und Spielern im Einsatz

E-Mail Drucken PDF

Foto oben: Die jüngsten Handballerinnen der weiblichen E Jugend spielten mit sechs Mannschaften ihr Turnier, wobei sich alle Spielerinnen am Ende über Medaillen und die erfolgreichsten Mannschaften über Pokale freuen konnten. Unten die vier Teams, die das Turnier der männlichen A Jugend spielten und als Preise Spielbälle und Sachpreise in Empfang nehmen konnten. Ganz rechts stehend Turnierleiter Rolf Römer. (Fotos: Volkmar Köhler)

 

(vk) Mit einem großen Jugendhandball-Turnier über zwei Tage in der Sporthalle Heuchelheim, die Organisation und Turnierleitung hatte Rolf Römer, feierten die TSF Heuchelheim „90 Jahre Handball in Heuchelheim“. Gerade mit einem Jugendhandball-Turnier, es nahmen 35 Mannschaften in sieben Altersklassen teil, wobei rund 450 Spielerinnen und Spieler im Einsatz waren, will der Verein den Stellenwert des Jugendhandballs dokumentieren. Während bei den jüngsten weiblichen und männlichen Jugendteams am Samstag fünf bzw. in aller Regel mit sechs Mannschaften gespielt wurde, waren es am Sonntag bei den älteren Jugendmannschaften im männlichen Bereich ausschließlich Vierer-Gruppen, die sich um die Preise stritten.

Bei den jüngsten Handballerinnen und Handballern gab es Pokale für die erfolgreichsten Mannschaften und Medaillen für alle Spielerinnen und Spieler, was natürlich sehr gut ankam bei den jungen Sportlern.

Bei den ältesten Jugendmannschaften gab es Spielbälle und Sachpreise für die erfolgreichsten Mannschaften. Bei der männlichen Jugend A war der Nachwuchs der HSG Wetzlar derart dominant, das er mit seiner zweiten B-Jugend das Turnier überlegen mit 6:0 Punkten und 36:19 Toren vor der JSG Wetzlar/Niedergirmes (4:2 / 25:25), der JSG Kirchhain/Neustadt (2:4 / 20:29) und Gastgeber mJSG Bieber/Heuchelheim (0:6 / 24:32) gewann.

Die Tordifferenz dreier punktgleicher Mannschaften entschied die Konkurrenz bei der männlichen Jugend B. Die HSG Wettenberg setztesich vor dem TV Hüttenberg und der mJSG Bieber/Heuchelheim (alle je 4:2 Punkte) durch. Ohne Punkt blieb die HSG Fernwald (0:6).

Dem TV Hüttenberg (6:0 Punkte / 41:19 Tore) war der Turniersieg bei der männlichen Jugend C nicht zu nehmen. Auf den Plätzen landeten die JSG Kirchhain/Neustadt (4:2), die mJSG Bieber/Heuchelheim (2:4) und die HSG Herborn/Seelbach (0:6).

Bei der männlichen Jugend D spielten die sechs Teams in zwei Dreier-Gruppen, so dass es zu Halbfinal- und Finalspielen kam. Turniersieger wurde die mJSG Linden I nach einem 4:1-Erfolg über Gastgeber mJSG Bieber/Heuchelheim I. Platz drei ging an die HSG Wettenberg nach einem 6:5-Erfolg im kleinen Finale gegen die mJSG Linden II. Platz fünf holte sich die mJSG Bieber/Heuchelheim II durch einen 9:6-Sieg über den TSV Griedel.

Fünf Teams spielten bei der weiblichen Jugend D in einer Gruppe um den Turniersieg. Souverän setzte sich die KSG Bieber mit 39:8 Toren und 8:0 Punkten durch. Zweiter wurde die HSG Wettenberg (30:17/6:2) vor den TSF Heuchelheim (22:17 / 4:4), dem TV Homberg (9:35 / 2:6) und der HSG Kirch-/Pohlgöns/Butzbach (6:29 / 0:8).

Durch einen klaren 9:1-Sieg im Finale gegen die mJSG Linden holten sich die mJSG Bieber/Heuchelheim bei der männlichen Jugend E den Turniersieg. Platz drei ging an den TSV Griedel, der das kleine Finale gegen die HSG Wettenberg mit 5:0 klar für sich entschied. Fünfter wurde durch einen 2:1-Sieg über die HSG Lollar/Ruttershausen die HSG Pohlheim. Auch hier hatten die sechs Mannschaften die Vorrunde in zwei Dreier-Gruppen gespielt.

Schließlich waren auch die jüngsten Handballerinnen der weiblichen Jugend E mit sechs Mannschaften in zwei Dreier-Gruppen in die Vorrunde gestartet. Turniersieger wurde ganz überlegen die wJSG Klein-/Lützellinden durch einen 10:1-Sieg im Finale gegen den TV Hüttenberg. Platz drei ging knapp an die KSG Bieber, die das Derby gegen Heuchelheim mit 3:2 gewann. Fünfter wurde die HSG Wettenberg durch einen 4:1-Erfolg über die HSG Pohlheim.

Volkmar Köhler

 

 


Seite 5 von 18