TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Fußball

Fußball

Tagline Text

Fußball in Heuchelheim

More...
Gerätturnen

Gerätturnen

Gerätturnen in Heuchelheim

More...
Handball

Handball

Hier ist der Tagline Tect

Handball in Heuchelheim

More...
Leichtathletik

Leichtathletik

Leichtathletik in Heuchelheim

More...
Tischtennis

Tischtennis

Tischtennis in Heuchelheim

More...
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2010 JoomlaWorks, a business unit of Nuevvo Webware Ltd.

Spitzen-Heimspiel Handball Männer 1

E-Mail Drucken PDF

Nach zuletzt zwei deutlichen Siegen gegen die HSG Lumdatal und bei der HSG Dilltal, kommt es nun am Sonntag in der Heuchelheimer Sporthalle zum Spitzenspiel der Handball-Bezirksoberliga zwischen dem Tabellendritten und dem Zweiten dieser Klasse! Unsere 1. Männermannschaft empfängt um 17.30 Uhr den Konkurrenten aus Lang-Göns. Nach 8:2 Punkten aus den letzten 5 Spielen, hat unser Team nun das nötige Selbstvertrauen, sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren. Bei einem Sieg mit mehr als 3 Toren Unterschied, hätte man den direkten Vergleich gewonnen und würde damit Platz 2 in der Tabelle erklimmen! Daher helft der jungen Mannschaft mit zahlreicher und fairer Unterstützung, diesen, zur Aufstiegsrelegation berechtigten, Tabellenplatz zu erspielen. Sollte dies gelingen, wäre es natürlich schön, wenn auch bei den anstehenden schweren Auswärtsspielen noch mehr Heuchelheimer Fans das Team unterstützen würden!

Im Vorspiel trifft unsere 2.Männermannschaft um 15.30 Uhr auf Kirchhain 2.

 

Wettkampfjahr 2015

E-Mail Drucken PDF

Verbändekampf 2015 war eine tolle

Leichtathletik-Veranstaltung!

 

Der 2. Verbändekampf der Jugendlichen U16 (14+15-jährige) stellte seine Vorgänger von 2009

nochin den Schatten. Der hohe Aufwand an Vorbereitung wurde für den Ausrichter, die Sportler

und die Betreuer zu einem großen Erlebnis. Die optimalen Bedingungen in Heuchelheim für

diese Veranstaltungund das Glück mit dem Wetter führten zu tollen sportlichen Leistungen.

Leider konnte die Hessische Mannschaft in der Gesammtwertung nur dritter werden, da einige

Ausfälle und Mißgeschicke zu Punktverlusten führten. Unter großem Jubel nahmen die Württem-

berger bei der Abendveranstaltung ihren Siegerpokal in Empfang. Die hessischen Mädchen

hingegen könnten ihren Wettbewerb gewinnen.

Die Heuchelheimer Verantwortlichen hatten bei dem schon hohen Niveau der Stadionrekorde

für alle Verbesserungen Preise ausgelobt und waren selbst von 20 neuen Rekorden überrascht.

Für den Reibungslosen Ablauf der Gesammtveranstaltung gebührt den über 40 Helfern der

TSF größtes Lob.

Ergebnisse siehe unter "Heuchelheim als Ausrichter"

Die Aufstellung der  Mannschaften                                                                                                            alle Bilder Rainer Schmidt

 

Die sportlichen Großereignisse reihen sich z.Z. wie die Perlen an einer Schnur aneinander!


19. September Leichtathltik-Verbändekampf in Heuchelheim!

Zum 2. mal innerhalb 6 Jahren erhält die Leichtathlik-Abteilung der TSF

Heuchelheim den Zuschlag, den Verbändekampf  der Jugend U16  auszurichten.

Hier treffen in fast allen leichtathletischen Disziplinen jeweils die 2 Besten der Länder

Bayern, Hessen und Württemberg aufeinander. Nach den Deutschen Jugendmeisterschaften

ist dies die "hochwertigste" sportliche Veranstalung für diese Altersgruppe.

Wir können uns als auf spannende Wettkämpfe mit tollen Leistungen einstellen!

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Frauen-Staffel läuft Vereinsrekord!

Nach langer Zeit und vielen Termin-, Verletzungs- und Krankheitsproblemen ist es am 15. Juli

wieder gelungen eine 4x100 m Staffel der Frauen an den Start zu bringen. Was zu nächst nur

als ein aufwendiger Weg anmutete brachte aber in Korbach eine gute Leistung der Damen,

die mit Freudensprüngen kommentiert wurde.

Die 52,27 sec von Nadine Luthardt, Ioanna Johnson, Merlin Mühl und

Svenja Rühl überraschten sogar ihren Trainer.


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Die Hessischen Leichtathletik Meisterschaften

standen dieses Jahr teilweise unter einen schlechten Stern!

Zweimal erkrankten die vorgesehen Teilnehmer kurz vor dem Start, sodass sie nicht teilnehmen konnten.

Geklappt hat es bei den Seniorenmeisterschaften am 6. Juni in Neuisenburg:

Ruth Brückel (W45) haderte zwar etwas im Diskuswurf mit ihren  29,03 m und dem 3. Platz,

aber im Speerwurf konnte sie mit  34,95 m ihren Vorjahrestitel suverain verteidigen.

 

Die Meisterschaften der U16 und U20 in Gelnhausen, am 4. Juli begannen wieder mit

einem Paukenschlag: Joanna Johnsen (W14) war etwas übermotiviert und war beim

100m-Start schneller als der Starter  - damit war der Wettkampf leider schon beendet!

Besser "funktionierte"  Nadine Luthardt (WU20) bei 100 m Lauf. Sie überstand Vor- und

Zwischenlauf ohne Probleme uund landete bei der mörderischen Hitze mit neuer persönlicher

Bestzeit von 12,69 sec auf einem tollen 5. Platz.

Moritz Bender (MU20) war zwar auch nicht ganz zufrieden, aber mit neuer persönlicher

Bestleistung vom 45,28 m konnte er es doch eigentlich sein. Das reichte leider nicht für den

Endkampf, wo er sich noch einmal hätte steigern können.

 

Herzlichen Glückwunsch unseren erfolgreichen Athleten.

 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Gau Kinderturnfest 2015

 

Am Sonntag, den 28.06.2015 fand bei strahlendem Sonnenschein das diesjährige

Gau- Kinderturnfest in Lauterbach / Maar statt.

Mit einer kleinen Anzahl von 7 Kindern starteten die Leichtathleten in den Altergruppen

U8 mit Zoe Ferdek, gefolgt von den U10 Mia Storck, Laureen Ferdek, Paul Hecker und Sten Leimann.

Die U12 wurden von Kim Brückel und Carolin Weeg vertreten.

Wie bei jedem Gau Turnfest, muß man sich den örtlichen Gegebenheiten stellen.

Hier wurden die 50m Sprint sogar auf dem Rasen bergauf gelaufen. Dafür war die Weitsprunganlage

abschüssig und Anlauffläche abenteuerlich. Der Ballwurf wurde wiederum auf der Rasenfläche durchgeführt.

Das „Wettkampfende“ wurde mit einer Pendelstaffel eingeläutet.

Hier vereinten sich 2 Leichtathletinnen ( Carolin und Kim ) mit 4 Turnerinnen ( Liv, Melina, Anna und Pauline)

des TSF Heuchelheim, die auch dort zugegen waren, zu einem Team, daß erfolgreich den 1. Platz belegte.

Der gewonnene Pokal soll in die Turnhalle gestellt werden.

In der Dreikampfwertung sah die Platzverteilung folgend aus:

bei den W / U10 belegte Mia Storck den 2. Platz , Laureen Ferdek erreichte den 3. Platz.

Sten Leimann schaffte den 3. Platz bei den M/U10.

Kim Brückel war die einzige die einen 1. Platz belegte ( W / U12 ),  Carolin Weeg schaffte es auf den 3. Platz.

Alle Platzierten bekam Medallien in der dazugehörigen Farbe (gold,silber,bronze) und eine Urkunde.

Die Nichtplatzierten wurden nicht vergessen und bekamen gleichfalls eine hübsche Medallie und Urkunde,

so daß niemand mit leeren Händen nach Hause ging.

2016 werden wir wohl wieder vertreten sein.

Ruth Brückel

 

Die erfolgreiche Pendelstaffel                             und                            die "leichtathleischen" Teilnehmer am Gau-Kinderturnfest in Lauterbach

 

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

 

20. Juni Mitternachtslauf in Heuchelheim (siehe unter entspr. Rubrik)


Am 13. und 14. Juni  in Wetzlar die

Deutschen U23 Leichtathletikmeisterschaften .

MITMACHER: hatten wir in der Spitze der nationalen Leichtathletik eigentlich keine,

aber unser 10Jährigen durften hier (natürlich nach Qualifikation) an einem Einlagelauf

mit der 6x50m-Staffel teilnehmen. Mit Verstärkung von 2 Waldgirmeser Kindern

wurde nach intensivem Üben der  Auftritt bei einer DM geübt. Mit allem drum und dran:

Überwachung des Stadion-Eintrittes, Überprüfung im Callroom, geschossenem Einmarsch

mit den Kampfrichtern usw.  So schon eine aufregende Sache! Und dann noch der Auftritt

bei so vielen Zuschauern! Die sorgfältig geübten Wechsel klappten wirklich prima,

aber die Kinder aus Wetzlar waren eine Kleinigkeit schneller - egal, hier zählt der olympische

Gedanken.

Macher: Aus unserer Leichtathletikabteilung waren 4 Kampfrichter nach eingehender

Schulung 2 Tage im Einsatz und trugen mit zum guten Gelingen der Veranstaltung bei

(es gab dazu viel Lob von oberster Stelle)!

Neben unserem Abteilungsleiter im Bild waren Hans Ludwig Kloos (beide Stabhochsprung)

noch Markus Gran (Wettkampfbüro) und Gertraud Gran (Einlaßkontrolle) im Einsatz.

Zuschauer: Eine Gruppe unserer Schülerinnen war am Sonntag mit ihrer Übungsleiterin

Christin Arampatzis auf der Tribüne und konnte das sehr hochwertige sportliche Geschehen

direkt verfolgen. (Bericht sollte folgen - wurde wohl vergessen!?)


TSF Heuchelheim siegt bei KiLa Kreismeisterschaften

 

Der  Kinderleichtathletik Teamwettkampf der Altersklasse U10 sah spannende Wettbewerbe

und mit den Heuchelheimer „ Speedies“ einen knappen Sieger.

Sieben Mannschaften hatten zu den Kreismeisterschaften gemeldet.

Mit einem Team aus Allendorf / Lahn nahm auch ein Verein aus dem Leichtathletikkreis  Giessen ,

außer Wertung, teil. Austragungsort war am Sonntag, den 17. Mai 2015, das Leuner Wackenbachstadion.

Die Mädchen und Jungs aus Heuchelheim zeigten in alle 5 Disziplinen ausgeglichen gute Leistungen und

siegten beim Heulerweitwurf sowie bei der Weitsprungstaffel.

Mit 11 Wertungspunkten lagen sie gerade mal 1 Punkt vor der ersten Mannschaft des TV Burgsolms .

Diese hatten das schnellste 40 m Sprint Team gestellt und verbesserten sich als Sieger beim abschließenden

Biathlon auf Rang 2. Platz 3 ging an die Gastgeber von der TG Leun, welche Gewinner der Hindernis

Pendelstaffel waren ( 14 Punkte).Es folgten ( punktgleich) Allendorf  und die  LG Wetzlar , die ,

wegen Terminüberschneidung , mit nur 5 Startern teilnehmen konnte ( 24 Punkte).

Die weitern Ränge gingen an TSG Dorlar mit 28 Punkten und an Burgsolms 2

mit 34 Punkten.

Das Bild zeigt die Siegermannschaft TSF Heuchelheim von links mit :

Paul Hecker, Sten Leihmann, Sarah Zalucki, Laureen Ferdec,

Emilian Balser ( vorne), Lennart Ebert, Mia Storck und Max Burk

Vollständige Ergebnisliste unter www.hlv-kreis-wetzlar .

 

 


 

Auch im Jahre 2015 richten wir wieder die

Kreis-Schüler-Hallenmeisterschaften

in  der Sporthalle in Heuchelheim

aus und zwar am 28. Februar von 10:30 bis ca 16:00 Uhr

mit den Disziplinen 50m Lauf, 50m Hürden 637m Lauf,

Hochsprung, Kugelstoß und 4x1 Runde Staffel.

Wir erwarten etwa 150 Teilnehmer von 10-15 Jahren

und viele interessierte fröhliche Zuschauer!

 

Das mit den Zuschauern hat geklappt, sie haben für eine

gute Stimmung in der Halle gesorgt!

Die Kreismeisterschaften der Leichtathletik-Jugend in der

Sporthalle waren auch in diesem Jahr eine gelungene Veran-

staltung. Bedingt durch viele Erkrankungen waren diesmal

"nur"130 Teilnehmer mit 400 Einzelstarts in Aktion.

Auch unser Team war durch Verletzungen und Krankheiten

geschwächt, die "Gesunden" brachten aber gute Leistungen

und errangen neben vielen Bestleistungen insges. 9 Kreismeistertitel.

Dies gelang:

Lorenz Krah, M15 im 50m-Lauf in 7,01 sec, im Hochsprung mit 1,60

im Kugelstoß mit 9,41 m

Christopher Knoop, M12 über 50m Hürden in 10,94 sec und im

637m-Lauf in 2:18,70 min

Joanna Johnson, W14 im 50m-Lauf in 7,36 sec.

Nina Schmidt, W14 im Kugelstoß mit 7,81 m

Sophia Zalucki, W12 über 50m Hürden in 9,58 sec. und im

Hochsprung mit 1,20 m


Großen Dank unserem tollen Helferteam, mit dem die Veranstaltung

reibungslos und pünktlich abgewickelt wurde!


 

Futsalhallenturnier für Jugendmannschaften

E-Mail Drucken PDF

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Jugendfußball-Abteilung der TSF Heuchelheim wieder ihr traditionelles Hallenturnier.

Am Samstag, 17.01.2015 und Sonntag, 18.01.2015 finden Hallenfußballturniere für G-, F-, E-, D-, und C- Junioren-Mannschaften statt.
Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt.
Gespielt wird in allen Jugenden nach den aktuell gültigen Regeln der Hallenrunde. Wir freuen uns auf faire und spannende Spiele.


Nachfolgend der geplante Ablauf an den beiden Turniertagen:

Samstag, 17.01.2015

12:30 Uhr E-Junioren
15:30 Uhr C-Junioren

Sonntag, 18.01.2015


09:00 Uhr G-Junioren
12:45 Uhr F-Junioren
15:45 Uhr D-Junioren

Über zahlreiche Zuschauer würde sich die Fußballabteilung sehr freuen.

 

Handball 1. Männer mit Sponsor: Rinn 8

E-Mail Drucken PDF

Die Handballabteilung der TSF Heuchelheim bedankt sich recht herzlich bei der Firma Rinn Beton- und Naturstein GmbH+Co.KG für die finanzielle Zuwendung bei der Beschaffung der neuen Spielkleidung sowie Trainingsanzüge der 1. Männermannschaft. Wir sind froh und stolz  mit „Rinn 8.“ ein erfolgreiches heimisches Unternehmen als Werbepartner gewonnen zu haben.

Beim Firmenfest bedankte sich die Mannschaft mit ihrem Trainer Wilfried Weber und Männerwart  Jürgen Winter bei Geschäftsführer Christian Rinn sowie mit kleinen Unterstützungsleistungen bei der Durchführung dieses schönen Events.

 

FSJ-lerin stellt sich vor

E-Mail Drucken PDF

Hallo liebe Sportfreunde,

mein Name ist Lea Balser, ich bin 18 Jahre alt und ich mache seit 1. September mein FSJ bei den TSF Heuchelheim. Im Sommer habe ich mein Abitur gemacht. Danach war ich, was meinen Berufsweg angeht, noch unentschlossen. Außerdem wollte ich nach 12 Jahren Schule nicht direkt an die Uni. Um diese Zeit sinnvoll zu nutzen, entschied ich mich für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Sport.

Der Sport ist seit meiner Kindheit sehr wichtig für mich. Ich durchlief einige Abteilungen hier im Verein. Ich war beim Kinderturnen, machte Leichtathletik und tanzte Jazz Dance. Mit 10 Jahren entschied ich mich, geprägt durch meinen Vater, für den Fußball. Da es in Heuchelheim leider keine Mädchenmannschaft gab, spielte ich einige Zeit in Kinzenbach in der Mädchenmannschaft, gleichzeitig aber auch bei der JSG Heuchelheim/Kinzenbach bis einschließlich zur C-Jugend mit den Jungs zusammen. Momentan spiele ich in der Frauenmannschaft des SV Eintracht Lollar. Dennoch bin ich nach wie vor fest mit den TSF verwurzelt, deshalb war der Verein auch mein erster Ansprechpartner, um dort mein FSJ zu absolvieren. Ich werde dem Verein auch in Zukunft verbunden bleiben.

Allgemein kann ich sagen, dass ich mich sehr für Sport interessiere. Es gefällt mir deshalb gut, einen Einblick in alle Abteilungen des Vereins zu bekommen und mit den Kindern, die sich für verschiedene Sportarten begeistern, zu arbeiten.

Nach vier erfolgreichen Monaten im Verein, die mir viel Spaß bereiteten, freue ich mich auf die nächsten anstehenden Aufgaben, die im neuen Jahr auf mich zukommen.

 

Lea Balser seit 01.09.2014 als "FSJ-lerin" bei den TSF

E-Mail Drucken PDF

"FSJ", für was steht denn diese Abkürzung, werden sich manche fragen. Gemeint ist damit ein sogenanntes "Freiwilliges Soziales Jahr". Dieses kann von jungen Leuten in den verschiedensten Einrichtungen mit gemeinnütziger Zielsetzung, also auch in Sportvereinen, abgeleistet werden.

Die TSF stellten eine solche Möglichkeit Interessierten in der Vergangenheit regelmäßig in Zusammenarbeit mit Schule und Kindergarten zur Verfügung. Finanzielle Zwänge sorgten dann für eine mehrjährige Unterbrechung dieses Angebotes. Dank des rührigen Einsatzes unseres 1. Vorsitzenden, Wolfgang Schleer, konnte nunmehr der Sportkreis Gießen als Kooperationspartner gewonnen werden. Dadurch wurde es möglich, mit Lea Balser, einem jungen Vereinsmitglied, ein soziales Engagement vormittags beim Sportkreis und nachmittags bei den TSF anzubieten.

Seit dem 01.09.2014 kommt Lea dieser Aufgabe mit viel Freude und großem Eifer nach. Während sie beim Sportkreis in der Geschäftsstelle tätig ist, steht in verschiedenen Abteilungen der TSF nachmittags der aktive Sportbetrieb mit unseren jüngsten Vereinsmitgliedern im Vordergrund.

Der Vorstand der TSF freut sich, nunmehr mit Lea eine lange geübte Tradition wieder fortzuführen, jungen Leuten eine Möglichkeit ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu bieten.

Dazu leisten auch die Volksbank Heuchelheim und die Bäckerei Volkmann einen namhaften finanziellen Beitrag. Hierfür herzlichen Dank an beide!

FSJ 2014

 

1. Handball Männer siegen glanzvoll

E-Mail Drucken PDF

Nach packenden 60 Minuten konnten wir den bis dato ungeschlagen Tabellenführer mit 32:28 bezwingen.

 

Heuchelheimerin Juliane Wolf startete mit der Behindertennationalmannschaft in China

E-Mail Drucken PDF

Auch in China erfolgreich: die Heuchelheimerin Juliane Wolf.
Foto: Schepp

Von Dennis Bellof

GIESSEN - Mittel-Gründau, Eichenzell, und dazwischen Peking. Der frühherbstliche Spielplan der Tischtennis-Verbandsligaspielerin Juliane Wolf ist nicht ganz alltäglich gewesen. Als der Airbus A 380 kürzlich von Frankfurt in Richtung China abhob, befanden sich aber auch keine Heuchelheimer Mitspielerinnen, sondern die Teamkollegen von der Behindertennationalmannschaft mit an Bord.

Bei ihrer Geburt in Eisenhüttenstadt im Februar 1988 bekam Wolf zu wenig Sauerstoff. Deshalb lebt sie seitdem mit der Behinderung spastische Tetraparese. „Es ist weniger schlimm, als es klingt“, erklärt Wolf, „ich kann alles bewegen, laufen, Treppen steigen und Sport betreiben“. Klar humple sie etwas und habe motorische Defizite, aber: „Alles, was mit dem Ball zu tun hat, klappt ganz gut.“

Eine Untertreibung. Wolf hat regelmäßig Volleyball gespielt und kam über einen Klassenkameraden zum Tischtennis. Doch an Welt- oder Europameisterschaften war noch lange nicht zu denken. „Ich habe ausschließlich am regulären Spielbetrieb teilgenommen und erst 2009 mal grob nach Behindertensport gegoogelt“, so die 26-jährige Wahlfrankfurterin, „richtig Schwung in die Sache kam erst durch mein Auslandsjahr in Schweden“.

Dort kam sie zufällig mit dem Coach der schwedischen Behindertennationalmannschaft in Kontakt, der sie davon überzeugte, im entsprechenden Sportbereich mitzumischen. „Zurück in Deutschland habe ich dann nach passenden Vereinen gesucht, aber in Brandenburg keine gefunden“, berichtet Wolf, die schließlich in der Nähe von Karlsruhe fündig wurde, wo sie auch ihr Bachelor-Studium der Sprachförderung und Bewegungserziehung absolvierte. Im nahen Offenburg begann sie schließlich ihre Karriere im Behindertensport – und erwies sich als Senkrechtstarter.

Aufgrund der Vielfalt an Beeinträchtigungen gibt es unterschiedliche Klassifizierungen, die über den Grad der Behinderung des jeweiligen Sportlers Aufschluss geben. Juliane Wolfs Leistungsklasse ist innerhalb des Bereiches für stehende Behinderte (6-11) Nummer acht. Die Liste der Erfolge ist bereits nach wenigen Jahren lang und wahrlich beeindruckend. Unter anderem ist sie fünf Mal in Folge Deutsche Meisterin geworden und erhielt 2012 den Titel „Badische Behindertensportlerin des Jahres“. International stürmte sie in der Weltrangliste ihrer Klasse bis auf Rang vier vor. Und ging parallel im Ligabetrieb auf Oberliganiveau für den TV Busenbach auf Punktejagd.

Das Masterstudium führte sie schließlich nach Gießen. Nun spielt sie in Heuchelheim, obwohl sie in Frankfurt lebt und bis zu fünf Mal die Woche an der Platte und im Fitnessstudio trainiert. „Klar könnte ich mir einen näheren Verein suchen, aber wieso sollte ich wieder wechseln, wenn ich mich so wohl fühle?“, ist Wolf schwer angetan von ihren Vereinskollegen, die ihre Erfolge aufmerksam verfolgen und wertschätzen.

Bei der Europameisterschaft 2011 in Kroatien hat Wolf als damaliger Neuling mit der Silbermedaille schon einen großen Wurf gelandet. In Peking erlebte sie nun ihre erste Weltmeisterschaft – und räumte weiteres Edelmetall ab. Nach Bronze im Einzel lief es im Teamwettbewerb noch besser: Mit Partnerin Stephanie Grebe ergatterte sie nach Niederlage gegen das Gastgeberteam Silber.

Dabei trotzten beide zahlreichen ungünstigen Gegebenheiten: „Wir dachten, im Tischtennis-Land schlechthin wird alles top vorbereitet sein, aber dem war nicht so“, bedauert Wolf, „auch waren die einheimischen Spieler und Fans leider nur wenig emotional.“ Essen, Luftqualität, Hotelzimmer und Lage der Unterbringung blieben ebenfalls deutlich unter den Erwartungen zurück. Im Anschluss an das Turnier erkundete Wolf mit ihrem Freund aber noch für vier Tage die „wahnsinnig vielfältige“ Stadt und reiste versöhnt zurück nach Deutschland zurück, wo mit Salmünster oder Großkrotzenburg wieder ländlichere Spielorte warten.

Das nächste große Ziel hat Wolf jedoch bereits klar vor Augen. „Ich will 2016 unbedingt nach Rio zu den Paralympics!“ Mit einem Europameisterschaftssieg 2015 in Dänemark wäre die Quali sicher eingetütet. Geht Juliane Wolf weiter so konsequent ihren Weg, kann sie ihre Liege an der Copacabana schon bald reservieren lassen...

 


Seite 10 von 17